Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 14°C
Schulen

Schülercafé: Premiere ist gelungen

29.08.2012 | 10:00 Uhr
Schülercafé: Premiere ist gelungen
Hereinspaziert: Die pädagogische Leiterin des Schülercafés, Maite Blümer, serviert fair gehandelte Snacks und Getränke zu kleinen Preisen.Foto: Michael Korte

Über einen gelungenen Start des Schülercafés der Pfarrei St. Urbanus freut sich die pädagogische Leitung, Maite Blümer. In den ersten Tagen zählte sie 40 bis 100 jugendliche Besucher an der Goldberg-/Erlestraße.

Gelsenkirchen-Buer. EsCAFElation, SPAM oder Come toGEther? Der Name des neuen Schülercafés der Pfarrei St. Urbanus ist noch unklar – dass es im Gemeindezentrum von St. Mariä Himmelfahrt Buer nun gestartet ist, hat sich jedoch schnell herum gesprochen. Nahezu in Highspeed-Geschwindigkeit, wie die Internet versierte Zielgruppe es umschreiben würde: Am Premieren- (und ersten Schul-)Tag standen bereits eine Dreiviertelstunde vor der Eröffnung 16 Jugendliche vor der Tür, berichtet die pädagogische Leiterin Maite Blümer. „Besser hätte der Start nicht laufen können.“

Frisch-grüne Sitzwürfel vor weißen Holztischen, eine weiße Küchentheke mit Arbeitsplatte in Holzoptik, die die Bodenbelag-Farbe aufnimmt und die hellgraue Wandfarbe kontrastiert: Jung, dynamisch und gemütlich kommt das knapp 40 qm große Café an der Erle-/Goldbergstraße daher.

Dass hier Getränke zu schülerfreundlichen Preisen angeboten werden (Latte macchiato für 1,20, Mineralwasser für 0,70 Euro), versteht sich für Maite Blümer von selbst. Wer Getränke und Butterbrote selbst mitbringen möchte, ist ebenfalls willkommen. „Wir wollen ja keine großen Gewinne machen, sondern den Schülern einen Rahmen geben, sich bei uns zu treffen oder Hausaufgaben zu erledigen“.

Was offenbar bisher gelungen ist: „In den ersten Tagen haben wir je zwischen 40 und 100 Besucher gezählt, die unsere Tische auch schon genutzt haben, um Referate vorzubereiten“, erzählt die 29-jährige Diplom-Sozialarbeiterin, die das Café – und die Jugendlichen – mit Hilfe von Ehrenamtlichen montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr betreut. Ein Helfer hat sich bereits vor dem Start gemeldet: Ex-Lehrer Werner Keller (66), der seit seiner Pensionierung „auf Entzug“ ist in Sachen Arbeit mit Schülern. Er half mit beim Möbelaufbau und springt an der Theke ein.

Den Jugendlichen der Jahrgangsstufen 10 bis 13 einen geschützten Raum und bei Bedarf Beratung und Hilfe anzubieten in der schwierigen Phase der Heranwachsens zwischen erster Liebe, Schule und nervigen Eltern: Das ist das Ziel dieses schulpastoralen Zentrums, das die Oberstufenschüler von Leibniz-, Max-Planck-, Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium sowie Berufskolleg und Gesamtschule Buer-Mitte im Blick hat. Orientierung auch mit Hilfe von christlichen Werten zu geben und entsprechende, durchaus spirituelle Projekte zu entwickeln, entspricht dabei durchaus dem Konzept des Cafés – allerdings ohne missionieren zu wollen.

Alexander Cyrus (17) und Maximilian Gehlhaar (16) vom MPG sprechen die Verantwortlichen damit sehr wohl an. „Wir haben schon einmal ins Café reingeguckt und finden es ganz interessant. Es ist viel ruhiger und gemütlicher als die Schule, um in Freistunden Hausaufgaben zu machen oder Freunde zu treffen“, so Gehlhaar. „Solange man uns religiöse Sachen nicht aufzwingt, ist das Café eine gute Anlaufstelle“, sagt Cyrus.

Und die Sache mit dem Café-Namen wird sich auch klären: Am 31. August endet die Frist, in der Interessierte auf Facebook Vorschläge machen und voten können.

Christiane Rautenberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Amerikanisches Entertainment im Kaffeehaus
Entertainment
Carl Kanowsky und Markus Wentz boten im Café Albring-Rüdel Evergreens „außer Kontext“. Für das erste Konzert der neuen Saison lieferte das Duo im Café an der Ophofstraße einen kurzweiligen Abend, unterhielt mit US-Entertainment, beschwingt und mit Esprit.
Von Kurzwaren bis zum Damen-Putz
Karstadt in Buer
Theodor Althoff eröffnete am 13. Dezember 1912 ein Großstadt-Warenhaus, das schon bald erweitert werden musste. In den „Riesenbau“ von damals zieht bald neues Leben ein. Mit rund 70 Angestellten auf etwa 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche war es vor 102 Jahren nach Essen das zweite Althoff-Warenhaus.
Unbekannte randalieren auf Hof Holz
Vandalismus
Täter treten Holzzaun nieder, setzen Kinderspielzeug in Brand und versuchen, in den Imbiss einzubrechen. Den Gesamtschaden beziffert Hof-Geschäftsführer Rolf Keusgen auf „mehrere tausend Euro“. Die Polizei kündigte an, Hof Holz künftig in ihre Streifenfahrten einzubeziehen.
Rainer Bruecher als „kleiner König“
Brauchtum
Nach der Entthronisierung der Westerholter Schützen-Majestäten in drei Wochen „regiert“ nur noch der beste Schütze der 2. Kompanie mit kleinem Hofstaat und kleinem Protokoll. Nach 178 Königsschüssen holte Rainer Bruecher den Vogel herunter und machte Klaudia Weinert zu seiner Königin.
Demo: Strich an Münsterstraße soll weg
Prostitution
Kein Straßenstrich, keine Verrichtungsboxen: Die Botschaft war eindeutig, die rund 50 Demonstranten auf der Gelsenkirchener Straße im benachbarten Herten auf Plakaten vor sich hertrugen. Mit dabei waren auch viele Anwohner aus der Resser Mark.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Königsschießen
Bildgalerie
Schützenfest