Scholvener nehmen ihren Stadtteil unter die Lupe

Was gefällt Ihnen in Scholven? Und was eher nicht? Mit diesen und ähnlichen Fragen wenden sich Teams des Caritasverbands Gelsenkirchen und der Evangelischen Trinitatisgemeinde sowie der Propsteipfarrei St. Urbanus in der kommenden Woche an die Bewohner des Stadtteils. Die Befragung ist Teil des Quartiersprojekts, getragen vom Caritasverband.

Die Teams, bestehend aus zwei haupt- oder ehrenamtlichen Mitarbeitern, haben rund 400 Haushalte auf ihrer Befragungsliste im Bereich Buddestraße, Nienkampstraße, Lösterfeldweg, Sonnenscheinstraße und Emmyweg. „Die Zahl der Befragungsgespräche hängt davon ab, wieviele Menschen Zeit haben und sich zu einem Gespräch bereit erklären“, so Projektmitarbeiterin Sarah Zimmermann.Die zur Befragung eingeladenen Haushalte werden etwa zwei Tage vorher mit einem Schreiben informiert.

Wie die Initiatoren betonen, können sich die Interviewer ausweisen. Durchgeführt werden die Befragungen montags bis samstags, jeweils 14 bis 19 Uhr.

Bereitschaft für Engagement ausloten

Ziel der Aktion ist es, Ideen der Scholvener zu möglichen Veränderungen vor Ort zu sammeln, aber auch, die Bereitschaft zum Engagement auszuloten. „Wir wollen ebenso wissen, ob die Menschen sich gemeinsam für ihre Ideen und deren Umsetzung einsetzen würden“, so Sarah Zimmermann. Die Möglichkeit, sich mit ihren Vorschlägen einzubringen oder sich über die Befragung zu informieren, bekommen die Bewohnerinnen und Bewohner auch an Befragungsständen: Ein Stand wird während des Befragungszeitraums am Rewe-Einkaufsmarkt an der Feldhauserstraße zu finden sein. Ein weiterer Stand wird beim Maifest in Bülse aufgebaut.

Die Ergebnisse der Befragung werden in einer Bewohnerversammlung vorgestellt, die am 12. Mai um 18 Uhr im Gemeindezentrum St. Josef, Buddestraße/Ecke Werdener Straße geplant ist. Bei dieser Versammlung können Interessierte ihre Ideen austauschen und diskutieren; geplant ist aber auch, dass sich Bewohnerinnen und Bewohner zu verschiedenen thematischen Aktionsgruppen zusammenfinden, um entstandene Ideen umzusetzen.

Als Ansprechpartnerin steht Sarah Zimmermann als Verantwortliche für das Quartiersprojekt vor Ort gerne zur Verfügung – per Mail unter scholven@caritas-gelsenkirchen.de oder telefonisch: 0174-3980144.