Realschüler bringen den kleinen Vampir auf die Bühne

Foto: FUNKE FotoServices
Die Mühlenstraße ist nächste Woche Heimat einer ganzen Familie von Vampiren. Die Musical-AG der Realschule nämlich bringt, nach einem Jahr der Probenzeit, die gesungene Geschichte von Rüdiger auf die Bühne.

„Ich bin Rüdiger, der kleine Vampir. Und ich komme heute Nacht zu Dir. Ich bin Rüdiger von Schlotterstein und ich bin nicht gern allein“, stellt sich der kleine Vampir auf der großen Bühne der Realschule an der Mühlenstraße singend vor.

Der Rolle des kleinen Vampirs, der einst Kinderherzen im Sturm eroberte, hauchen gleich zwei junge Darsteller Leben ein. Eine davon ist Celine Saalbach. Die Elfjährige hatte eigentlich eine andere Figur, nämlich Anna, Rüdigers Schwester, ins Auge gefasst. „Dann wurde ich angesprochen, ob ich nicht den Rüdiger spielen möchte. Ich war begeistert, aber ich war auch nicht sicher, ob ich das schaffe. Denn ich habe auch soviel Text. Ich bin in jeder Szene auf der Bühne“, erzählt die junge Dame und verrät, dass, ein paar Tage vor der Aufführung, noch nicht alles ganz sicher sitzt. „Ich muss noch etwas üben.“

Das Vertrauen von Monika Dmoch, Musiklehrerin und eine der Leiterinnen der Musical-AG der Schule, hat sie aber sicher. Zumal unzählige Proben hinter den Jugendlichen liegen. „Angefangen haben wir vor einem Jahr“, erinnert sie sich. Traditionell wird mit einem ganzen Wochenende gestartet, damit sich die Jugendlichen einfinden können in das Stück. Dann entstehen auch erste Kulissen. Und die haben es in sich.

Mal Friedhof, mal eine Gruft

Die ganze Bühne der Aula verwandelt sich im Laufe des Stückes mal in einen Friedhof, dann in eine Gruft. Dazu gibt es schaurig-schönes Licht und zuweilen auch Kunstnebel.

Die meisten Lieder werden von den jungen Schauspielern selbst gesungen. Dafür gab es etliche Stunden Gesangsunterricht bei Monika Dmoch. Bei Celine hat der auf jeden Fall gefruchtet, sie singt laut, verständlich, spielt dazu charmant und schafft sogar ein paar Tanzschritte dazu. „Aber das Singen macht am meisten Spaß“, strahlt sie, die bei der Premiere auf der Bühne stehen wird. Danach wird sie den Staffelstab an Johanna Händler übergeben, die andere Besetzung der Hauptrolle, die sich im Stück mit Anton einen Menschen-Freund sucht und seiner Schwester Anna damit gleichsam die erste Verliebtheit beschwert. Kunterbunt sind die Verwicklungen, die sich aus dieser außergewöhnlichen Freundschaft ergeben und die vor rund 20 Jahren noch Pflichtliteratur waren für Kinder. Heute ist das anders, weiß Celine: „Ich habe das Buch - aber wir lesen lieber Comics.“

Eben wird das Finale geprobt. In der Gruft der Schlottersteins wird ein großes Fest gefeiert. Alle AG-Mitglieder sind jetzt auf der Bühne, lachen, tanzen zur „Vampir-Musik“ hier und da den Twist. Noch ist alles Spaß für die jungen Bühnen-Fans. Nur bei dem Gedanken an die Premiere am Mittwoch, beginnen die Nerven ein bisschen zu flattern. Das geht auch Celina so. Die aber hat einen Geheimtrick: „Meine Freundin beruhigt mich. Dann geht das.“

Die Premiere findet Mittwoch, 4. Februar, 18 Uhr statt. Eintritt 4 Euro.