Propst betreut Wallfahrer in Lourdes

Eine Wallfahrt nach Lourdes für Menschen mit und ohne Behinderung, Gesunde, Kranke und Pflegebedürftige im Sonderzug mit Liegewagen bieten das Bistum Essen und die Erzdiözese Köln von Donnerstag, 21., bis Donnerstag, 28. Mai, an. Begleitet werden die Teilnehmer von Markus Pottbäcker, Propst der Pfarrei St. Urbanus in Buer und für derartige Pilgerfahrten beauftragt vom Bistum Essen sowie dem Malteserorden.

„Die Reiseleitung der Pilger, die im Hotel wohnen, übernimmt der Deutsche Lourdes-Verein. Kranke, Pflegebedürftige und Pilger mit Behinderung werden vom Malteserteam betreut; sie wohnen in Lourdes direkt im heiligen Bezirk im Accueil, einer modernen, auf die Bedürfnisse der Pilger ausgerichteten Herberge“, so Propst Pottbäcker. Das ehrenamtlich arbeitende Malteserteam begleitet rund um die Uhr; Ärzte und Krankenschwestern sorgen für die medizinische Betreuung, Priester übernehmen die Seelsorge. Willkommen sind sowohl Einzelpersonen als auch Familien und Gruppen. Sie nehmen an heiligen Messen in deutscher Sprache teil, können bei Interesse in den Bädern der Grotte baden und an Ausflügen in die Pyrenäen oder an den Atlantik teilnehmen.

Die Fahrt mit Unterbringung im Doppelzimmer im Hotel kostet 800 , im Einzelzimmer 1000 Euro. Kranke, Pflegebedürftige und Pilger mit Behinderung, die im Accueil übernachten, zahlen 600 Euro. Anmeldung: 0221/9922210 (www.lourdes-verein.de).