Ort der Begegnung im Souterrain

5000 Bücher und Medien mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur: Büchereileiterin Wilma Kläsener baut den Kontakt zu Kindergärten und Grundschulen gezielt aus.
5000 Bücher und Medien mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendliteratur: Büchereileiterin Wilma Kläsener baut den Kontakt zu Kindergärten und Grundschulen gezielt aus.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Im Pfarrzentrum von Herz Jesu gibt es eine Bücherei. Und das schon seit fast 120 Jahren. Die Einrichtung hat sich auf Kinder- und Jugendliteratur spezialisiert.

Gelsenkirchen-Resse.  . War das ein lauter Jubel, als kürzlich die Vorschulkinder aus dem benachbarten Kindergarten zu Gast waren, um in der Katholischen öffentlichen Bücherei der Resser Herz-Jesu-Gemeinde ihre Bücherei-Führerscheine entgegen zu nehmen.

Die Mädchen und Jungen, die demnächst die Grundschule besuchen, kennen sich bestens aus im Souterrain des Pfarrzentrums und wissen ganz genau, wo die Bücher zu finden sind, die sie am meisten interessieren. Alle 14 Tage waren sie dort, um sich mit dem Bestand aus rund 5000 Büchern und anderen Medien vertraut zu machen. Wilma Kläsener, Leiterin der Gemeindebücherei, ist sich sicher: Einen großen Teil der Kinder wird sie wiedersehen. Und mit etwas Glück auch die Eltern der kleinen Büchereibesucher.

„Um unsere Bücherei zu besuchen, muss man nicht lesen können“, verweist die Einrichtungsleiterin auf das Konzept der Gemeindebücherei, das sich vornehmlich auf Kinder- und Jugendliteratur stützt. Und wer noch nicht lesen kann, braucht auf Bücher nicht zu verzichten. „Wir veranstalten Bilderbuchaktionen und Vorlesestunden“, erzählt Wilma Kläsener.

Seit fast 120 Jahren

Seit 17 Jahren leitet sie die Bücherei, die bald 120 Jahre alt wird. Und dennoch muss Wilma Kläsener immer wieder feststellen: „Viele Menschen in Resse wissen gar nicht, dass wir hier im Pfarrzentrum an der Ahornstraße eine Bücherei haben.“ Eine Bücherei in Trägerschaft der katholischen Kirche, die vor allem aber das „öffentlich“ im Namen betont und sich als Treffpunkt und Ort der Begegnung für jedermann im Ortsteil versteht. Deshalb freuen sich Wilma Kläsener und ihre ehrenamtlichen Mitstreiterinnen Helga Nolting und Luna Obeit umso mehr, dass Kinder aus Einwandererfamilien oft auch ihre Eltern, Tanten und Großeltern mit in die Bücherei bringen.

Die „Kundenbindung“ setzt sich auch in der Grundschule fort, mit der Barbaraschule an der Middelicher Straße ebenso wie mit der Grundschule an der Lange Straße. Grundschulklassen haben einmal im Monat die Möglichkeit, die Bücherei zu besuchen und sich mit Lesestoff zu versorgen. Besonders stolz ist Wilma Kläsener auf Johanna Wolter. Die 18-jährige Schülerin ist immer sonntags in der Bücherei zu finden, um die Ausleihe zu betreuen. Und auf diese Weise vielleicht auch den Kontakt zu jugendlichen Lesern herzustellen.

Mitstreiter gesucht

Die Gemeindebücherei an der Ahornstraße 50 ist dienstags von 15 bis 16 Uhr, sonntags von 10.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. Wer das Bücherei-Team unterstützen möchte, kann mit Wilma Kläsener Kontakt aufnehmen unter der Rufnummer 77 17 18.