Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 1°C
Kunst-Ausstellung

Neue Welten

02.06.2012 | 08:00 Uhr
Neue Welten
Die Kuenstlerin Heike Klinger stellt ihre bevorstehende Ausstellung in ihrem Atelier vor. Foto: Thomas Goedde

Gelsenkirchen-Horst. Sie hat eine lebendige Fantasie. Das gibt es häufig. Doch Heike Klinger haucht ihrer Fantasie Leben ein, lässt sie zuweilen plastisch werden. Nun stellt sie aktuelle zweidimensionale und dreidimensionale Arbeiten bei ihrer jährlichen Ausstellung im eigenen Hause aus.

Vor allem das Material Ton beherrschte Heike Klingers Schaffen im vergangenen Jahr. So entstand eine ganze Reihe von Wandreliefs im Rahmen, die zusammen eine Geschichte erzählen.

Rechts ist eine weibliche Figur zu sehen. „Das ist die Suchende. Eine Jungfrau, die schon einmal vorsichtig Ausschau hält, wer ihr so begegnen könnte.“ Ganz links wirft ihr ein Mann verliebte Blicke zu. „Das ist ihr Verehrer. Aber der ist klein und nicht schön. Den wird sie nicht nehmen, vermute ich. Das sollen die aber alleine ausmachen.“

Genau hier liegt die Besonderheit der gezeigten Arbeiten. Heike Klinger hält Momentaufnahmen ihrer fantastischen Geschichten fest, als ob sie eine Fotografie wären einer realen Geschichte, über deren Zukunft und Ausgang man sich erst zu späterer Zeit erkundigen kann.

Es sei denn, sie sind bereits zu Ende. Wie die Geschichte von der fiktiven Anna, deren Lebensweg Heike Klinger in einer Installation im Garten auf ihre Weise beschreibt. Hinter der Laube steht eine Klappleiter. Auf ihr hängen dutzende Schuhe. Rechts unten geht es los mit Kinderschuhen. Auf dem Höhepunkt der Leiter und des Lebens, sind sexy High-Heels zu sehen. Dann geht es abwärts. Auch im übertragenen Sinne. Es folgen orthopädische Schuhe, zuletzt Schlappen. Ein Krückstock auf dem Boden markiert das Ende. „Aber Anna ist jetzt angekommen“, deutet Heike Klinger auf eine Figur hin, die in ein Cape gehüllt am Rande der Szenerie steht. „Nur ihr Seelenlicht gibt es noch von ihr.“

Einblick in die Seele gewährt auch Heike Klinger selbst. Etwa mit ihren achtzehn Fotobüchern, ganz besonderen Katalogen, die ihr Schaffen skizzieren. Allesamt sind sie Unikate, ausgestattet mit vielen kleinen Utensilien, von der Vogelfeder bis hin zu einem „Wortgeschenk“.

Das ist im Inneren zu finden in einem angedeuteten Umschlag und enthält Aphorismen. Die Fotobücher sind persönlich, individuell, handgearbeitet und handsigniert.

Heike Klingers Arbeiten mögen für einige ob ihrer übersinnlichen Botschaft befremdlich wirken. Doch es lohnt, sich auf die Arbeiten einzulassen, die Künstlerin näher kennen zu lernen und vielleicht dadurch auch sich selbst ganz neu zu sehen.

Kira Schmidt



Kommentare
Aus dem Ressort
Gewinner wurden per Mausklick ermittelt
Adventskalender
Der Rotary Club Schloß Horst hat in den vergangenen Wochen rund 3000 Adventskalender verkauft. Jetzt wurden die Gewinnnummern für die knapp 400 Preise im Gesamtwert von über 13 000 Euro ermittelt - per Klick am Computer.
Eine Biografie der Sieben-Schmerzen-Kapelle in Gelsenkirchen
Heimatgeschichte
Carl Heinrich Lueg erzählt die Geschichte der Sieben-Schmerzen-Kapelle im Westerholter Wald. Sein Verdienst: Er trennt Legenden von Tatsachen. Herausgekommen ist ein kleines Büchlein von etwas mehr als 60 Seiten, das vor allem „Belegbares“ jenseits des „Erzähltem“ auflistet.
Tipps für die energetische Haussanierung
Stadtteilerneuerung
Die Städte Gelsenkirchen und Herten arbeiten seit Anfang des Jahres zusammen, um die Wohn- und Lebensqualität in Hassel, Westerholt und Bertlich zu verbessern. Zusammen mit dem Team des Stadtteilbüros Hassel/Westerholt/Bert­lich informieren zwei Sanierungsmanager im Rahmen des Pilotprojekts...
Pläne für Ausbau A 52 in Gladbeck liegen ab 7. Januar aus
B 224/A 52
Die Bezirksregierung Münster nennt jetzt konkrete Termine für das Planfeststellungsverfahren. Die Prüfung der Unterlagen auf Vollständigkeit sei abgeschlossen. Eine deutliche Abfuhr erteilt die Bezirksregierung den von der Gladbecker Politik gestellten Forderung nach einer Aussetzung des Verfahrens.
Schöner landen auf der Tortenplatte
Bergmannsheil
Das Bergmannsheil erhält für eine Million Euro einen neuen Hubschrauberlandeplatz. Das Krankenhaus wird ab Anfang 2015 direkt vom Schernerweg aus angeflogen. Dadurch verkürzen sich die Wege zum Operationssaal und zur Intensivstation erheblich.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval
Fackelumzug
Bildgalerie
Halloweenparty