Navarro verlässt Projekt in Scholven

Gerade erst feierte das sozialraumorientierte Quartiersprojekt Scholven Halbzeit, nun muss sich der Caritasverband als Träger auf die Suche nach einer neuen Leitung machen: Sozialpädagogin Susanne Navarro (35) hat zum 31. Oktober gekündigt, um in einer anderen Stadt eine neue Stelle anzutreten. Nun hat der Caritasverband ihre Position für die verbleibenden zwei Jahre Projektlaufzeit neu ausgeschrieben.

Die engagierte Essenerin hatte es sich zum Ziel gesetzt, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und die Eigenverantwortung der Scholvener zu stärken. Bei einer Bewohnerbefragung hatte sie Wünsche und Kritikpunkte recherchiert, in Zusammenarbeit mit der katholischen St.-Josef-Gemeinde und der evangelischen Trinitatis-Gemeinde Ehrenamtliche rekrutiert, Bewohnerversammlungen durchgeführt, ein Stadtteilcafé sowie einen Stadtteilladen initiiert. Darüber hinaus hatte sie Hilfe bei der Betreuung von Asylbewerbern aus der Flüchtlingsunterkunft Mehringstraße koordiniert.