Mann prügelt Ex-Partnerin: Hausverbot

Wegen Uneinsichtigkeit musste ein 41-jähriger Mann aus Erle die Nacht zu Montag im Polizeigewahrsam verbringen. Er hatte nach Angaben seiner Ex-Partnerin diese in deren Wohnung an der Darler Heide verprügelt.

Als die alarmierte Polizei gegen 17 Uhr in dem Mehrfamilienhaus eintraf, entdeckten die Beamten die 27-jährige Frau weinend im Treppenhaus. Sie berichtete, dass es zwischen ihr und ihrem früheren Lebenspartner zunächst zu verbalen Streitigkeiten gekommen sei, in deren Verlauf der Mann plötzlich „wie wild“ auf sie eingeschlagen haben und sich unter anderem auch auf ihrem Brustkorb gekniet habe. Nach einiger Zeit schaffte sie es trotzdem, die Wohnung zu verlassen und hilfeschreiend in das Treppenhaus zu flüchten. Der Mann bestritt die Schläge, es sei nur zu Wortgefechten gekommen.

Die Beamten verwiesen ihn der Wohnung. Zudem erhielt er ein zehntägiges Rückkehrverbot und eine Gefährderansprache. Währenddessen brachte ein Rettungswagen die Frau zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Als sie gegen 19 Uhr in ihre Wohnung zurückkehrte, traf sie im Treppenhaus erneut auf ihren Ex-Partner. Er hatte sich Zugang zum Wohnhaus verschafft. Jetzt richtete er seine Aggressionen gegen die Polizeibeamten, die den aufbrausenden und uneinsichtigen Mann zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam nahmen. Dieses konnte er in den frühen Morgenstunden wieder verlassen.