Linden-Karree: Beispiel Buer für Bottrop

Eine Innenstadt ohne Warenhaus: Was Buer in den vergangenen Jahren gemeistert hat, steht der Nachbarstadt Bottrop in Sachen Stadtentwicklung noch bevor. Die kürzlich vermeldete Ankündigung, dass Karstadt seine Bottroper Filiale im kommenden Jahr schließen werde, sorgte bei Kunden, aber auch in Politik und Verwaltung für Betroffenheit. Wie die Bottroper Innenstadt ohne Warenhaus gestaltet werden kann, soll am 23. Juni auf einem Bürgerforum diskutiert werden, zu dem der dortige CDU-Kreisverband auch auf Sachverstand aus Buer setzt.

Dr. Siegbert Panteleit, Projektentwickler und Sprecher der Investorengemeinschaft, die das Karstadt-Haus in Buer zum Linden-Karree umgewandelt hat, gehört zu den Teilnehmern einer Diskussionsrunde, die um 19 Uhr im Foyer des Bottroper Saalbaus beginnt. Neben Vertretern des örtlichen Einzelhandels ist auch Peter Schnepper, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen, zu dieser Veranstaltung eingeladen. Karstadts Rückzug wird in Bottrop als „riesengroße Lücke im Bestand des innerstädtischen Einzelhandelsangebotes“ gewertet.