Lehrer organisieren ein Fest der Kulturen

Zum traditionellen Internationalen Kinderfest „23. Nisan“ lud am Samstag der Verein Türkischer Lehrer in Gelsenkirchen. Rund um die Aula des Max-Planck-Gymnasiums veranstaltete der Verein gemeinsam mit dem Kommunalen Integrationszentrum KIGE ein buntes Fest.

Traditionell wird das Kinderfest in der Türkei am 23. April gefeiert. Dort findet es bereits seit 1920 statt. An diesem Tag fanden auch zahlreiche Veranstaltungen in den Gelsenkirchener Schulen statt. Für eine gemeinsame Feier gab es an diesem Datum in der Stadt aber keine Möglichkeit, so dass ganz pragmatisch der vergangene Samstag als Ersatztermin bestimmt wurde.

Doch auch in Gelsenkirchen hat das Fest eine lange Geschichte und wurde regelmäßig an verschiedenen Orten gefeiert. Über die Jahre nahmen immer mehr Schulen und auch Vereine am „Internationalen Kinderfest“ teil, und halfen auch diesmal mit, den Tag unterhaltsam zu gestalten.

So gab es diesmal am Max-Planck-Gymnasium nicht nur folkloristische Tänze und Musik zu bestaunen. Auch eine Hip-Hop-Gruppe stand beispielsweise auf dem Programm. Darüber hinaus wurden die Sieger eines zweisprachigen Lesewettbewerbs gekürt.

Vor allem stand aber die Begegnung und der Spaß im Vordergrund. Rund um das offizielle Programm hatten die Kinder viel Platz, um sich an verschiedenen Ständen auszutoben.