Laufen und Radeln für den guten Zweck

Sie laufen und radeln, während andere feiern: Zum zwölften Mal bereits ist auch die Feuerwehr Gelsenkirchen bei „Buer live“ mit dabei.

Sie veranstaltet wieder einen 24-Stunden-Lauf für den guten Zweck, bei dem auch die Lokalprominenz wieder schwitzen will. So hat auch Oberbürgermeister Frank Baranowski sein Kommen angesagt.

Hohe fünfstellige Summe

Mit dem eingenommenen Geld werden die Fördervereine der Kinder- und Jugendklinik unterstützt. Durch das Engagement der vergangenen Jahre konnte bereits eine hohe fünfstellige Summe überwiesen werden.

„Jeder gespendete Euro geht ohne Abzug an die Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen“, so der Projektkoordinator Klaus Jacob von der Feuerwehr Gelsenkirchen. In seinen Augen lohnt sich das Schwitzen sehr: „Viele Kollegen sind dabei und engagieren sich für die gute Sache.“ Dabei hoffen die Feuerwehrleute natürlich, dass sich der Einsatz auch in diesem Jahr wieder lohnt und die Spendendosen gut gefüllt sein werden, wenn die Aktiven am späten Sonntagnachmittag die Hochstraße wieder verlassen.

Beatmungsgerät angeschafft

Beeindruckt zeigt sich Dr. Gerrit Lautner, der Ärztliche Direktor der Kinder- und Jugendklinik Gelsenkirchen, von dem Ergebnis: „Mit den Benefizaktionen konnten in der Vergangenheit sowohl ein Beatmungsgerät, als auch ein Monitor für den Transportinkubator der Frühgeborenen angeschafft werden. Auch Spielmaterialien für unsere kleinen Patienten wurden mit den Spenden finanziert.“