Lars Rochna lädt zum ersten eigenen Konzert

Lars Rochna will den Besuchern seines Konzertes die musikalischen Facetten Amerikas näher bringen.
Lars Rochna will den Besuchern seines Konzertes die musikalischen Facetten Amerikas näher bringen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der junge Bariton aus Gelsenkirchen-Buer richtet im Michaelshaus ein Benefiz-Konzert aus. Mit einem Teil der Einnahmen will der 16-Jährige die Organisation „Helfen bewegt“ unterstützen, deren erster Junior-Botschafter er vor kurzem wurde

Schon vor einiger Zeit wurde das Gesangstalent des jungen Bueraners Lars Rochna entdeckt (die WAZ berichtete). Nun steht sein erstes, selbst organisiertes Konzert in Buer an. Mit einem Teil der Einnahmen will der 16-Jährige die Organisation „Helfen bewegt“ unterstützen, deren erster Junior-Botschafter er vor kurzem wurde.

Eine musikalische Reise durch die USA wird das Konzert sein. Vom Broadway aus geht es einmal durch die Staaten. Auf dem Programm stehen auch alte Folksongs, Gospels und Popsongs.

Versierte Verstärkung

Einen großen Teil dessen singt Lars Rochna selbst. Darunter „Joe Hill“, ein altes Arbeiterlied, aber auch einen echten Superhit, nämlich „Old Man River“ aus „Showboat“. Der Schüler der Gesamtschule Buer-Mitte hat sich versierte Verstärkung dazu geholt. Mit dabei ist die Sängerin Shemsi Kamaj, die bereits bei TV-Formaten mit dabei war und auch beim ESC-Vorentscheid. Am Klavier begleitet Mario Stork die beiden. „Das Ziel des Konzertes ist es, den Menschen die musikalischen Facetten der amerikanischen Musik nahe zu bringen.“

Auch wenn Lars Rochna die Passion zur Profession machen will, noch steht für den jungen Mann die Schule im Mittelpunkt. „Ich werde weiterhin im Gesang unterrichtet.“ Wenn alles nach seinen Vorstellungen läuft, will sich Lars Rochna auf Musicals spezialisieren. Mittlerweile steht der junge Mann mit renommierten Künstlern auf der Bühne, beeindruckte kürzlich in Essen mit einer Händel-Arie.