Königsblaue Knappen sind auch in Horst-Süd zu Hause

Willi Bommes führt die Marienfried-Knappen aus Horst-Süd an.
Willi Bommes führt die Marienfried-Knappen aus Horst-Süd an.
Foto: ANB
Was wir bereits wissen
Der FC Schalke 04 hat einen Fanclub mehr: Seit Mitte des Monats gibt es den neuen Verein „Die Marienfried-Knappen, zu dem sich Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Marienfried in Horst-Süd zusammengeschlossen haben.

Gelsenkirchen-Horst..  Der FC Schalke 04 hat einen Fanclub mehr: Seit Mitte des Monats gibt es den neuen Verein „Die Marienfried-Knappen, zu dem sich Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Marienfried in Horst-Süd zusammengeschlossen haben. Bereits im Sommer vergangenen Jahres gab es eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Bewohner, zu der Rolf Rojekt vom „Schalker Fanclub-Verband e.V.“ eingeladen hatte. Man schwelgte in Erinnerungen auch an die letzte Meisterschaft der Schalker, die leider viel zu lange schon her ist. An diesem Tag wurde die Idee des Bewohner-Fanclubs gegründet.

Gemeinsam mit den Beiratsmitgliedern des Hauses wurde die Idee immer weiter verfolgt, bis zur Gründungsversammlung jetzt am 14. Januar. Pünktlich und symbolisch um 15.04 Uhr wurde die Vereinshymne „Blau und Weiss wie lieb’ ich Dich“ angestimmt. Im Anschluss an ein gemütliches Kaffeetrinken wurde herausgestellt, dass ein Großteil der Bewohner des Hauses auf jeden Fall „im Herzen königsblau“ sei.

Angeführt von Willi Bommes

Die Satzung des Vereins wurde vorgestellt und unter Beifall von den Mitgliedern verabschiedet. Unter anderem sieht sie Satzung die Wahl eines Vorstandes vor. Einstimmig ohne Gegenstimmen und Enthaltung wurden Wohnheimbewohner Willi Bommes und Ulrich Schuster in den Vorstand gewählt. Bommes bedankte sich bei den Mitgliedern für das Vertrauen. Arthur Saager vom Schalker Fanclub-Verband betonte in seiner kurzen Ansprache die Nähe zwischen Verein und Fans und die hohe Bedeutung der Tradition, die sich in dem Wunsch zur Gründung des Fanclubs im Haus Marienfried stark widerspiegelt. Eine solche Nähe, eine solche Identifikation zwischen Fans und Verein gäbe es bei keinem anderen Verein – und das bei Fans aller Altersklassen. Er zeigte sich auch beeindruckt von der Stimmgewalt der Bewohner, die ihn unter „Glückauf, der Steiger kommt“ standesgemäß mit einem Bergmannsschnaps verabschiedeten. Die Marienfried-Knappen werden nun ihre Arbeit aufnehmen und für die Mitglieder, die auch aus Mitarbeitern und Angehörigen der Bewohner bestehen, ein königsblaues Veranstaltungsprogramm auf den Weg bringen. Der Verein besteht aus 57 Mitgliedern.