Kinderrechte: Falken pochen auf Einhaltung

Die Falken haben auf ihrer Bundesversammlung unter anderem einen neuen Bundesvorstand gewählt. Auch der Bezirk Gelsenkirchen war mit 13 Delegierten dabei. Josephine Tischner und Immanuel Benz wurden als Vorsitzende des Kinder- und Jugendverbandes bestätigt. Mit einer Kundgebung und Demonstration haben die Falken zusammen mit den Jusos, der DIDF-Jugend, DGB-Jugend, der Alevitischen Jugend und der Bezirksschüler-Vertretung die Umsetzung der Kinderrechte für Flüchtlingskinder eingefordert.

„Kindern und Jugendlichen stehen gemäß UN-Kinderrechtskonvention umfangreiche Rechte zu, unter anderem das Anrecht auf ein Aufwachsen ohne Gewalt, das Recht auf den Zugang zu Bildung und Gesundheit, sowie das Recht auf rechtliches Gehör. Diese Rechte gilt es umzusetzen“, fordert Sebastian Kolkau, Vorsitzender der Gelsenkirchener Falken. Mit einem Antrag der Gelsenkirchener Falken wurde auch das Thema Vorratsdatenspeicherung behandelt. Dabei erteilt der Kinder- und Jugendverband der geplanten Speicherung von Daten eine Absage. Die Falken werden entsprechend auf die Bundestagsabgeordneten zugehen und für eine Ablehnung der Pläne werben.