Jede Menge Kultur unter Gelsenkirchens freiem Himmel

Die Neue Philharmonie Westfalen gastiert am Sonntag auf der Domplatte.  Unter der Leitung von Rasmus Baumann lädt sie zur musikalischen Weltreise ein.
Die Neue Philharmonie Westfalen gastiert am Sonntag auf der Domplatte. Unter der Leitung von Rasmus Baumann lädt sie zur musikalischen Weltreise ein.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Am letzten Wochenende vor den großen Sommerferien stehen klassische Musik und Kunst auf dem Programm im Stadtnorden. Bereits heute startet das Kulturwochenende: mit einem Sommerfest in der Werkstatt an der Hagenstraße

Das letzte Wochenende vor den Ferien hält vor allem für Freunde der klassischen Musik ein echtes Highlight bereit.

Zudem stehen kulturelle Sommerfeste auf dem Programm und ein Serenadenkonzert.

Werkstatt Sommerfest

Schon am heutigen Freitag steigt in der Werkstatt an der Hagenstraße das traditionelle Sommerfest. In lockerer Kulisse wird dann auch die neue Ausstellung „Neue Subjektivität“ eröffnet. Gezeigt werden Fotoarbeiten von 1977 bis 2015 aus der Klasse von Professor Knut Maron aus Wismar.

Die Feier findet am heutigen Freitag, 19. Juni, ab 19 Uhr in der Werkstatt an der Hagenstraße 34 statt.

Sommerfest der Musikschule

Auch die städtische Musikschule feiert am Sonntag ihr Sommerfest, und das tut sie im Schloß Horst. Auf dem Gelände der Vorburg präsentieren sich verschiedene Bands sowie die Big Band und die größeren Ensembles. Die kleinen Ensembles treten im Rittersaal auf.

Das Sommerfest findet Sonntag, 21. Juni, ab 15 Uhr an der Turfstraße 22 statt. Der Eintritt ist frei.

Klassik unter freiem Himmel

Die Neue Philharmonie Westfalen spielt am Sonntag unter dem Titel „Kreuz und quer – eine philharmonische Weltreise“ ein Konzert auf der Domplatte in Buer. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert allerdings in der Propsteikirche St. Urbanus statt.

Das Konzert findet Sonntag, 21. Juni, um 15 Uhr auf der Domplatte statt. Der Eintritt ist frei.

Serenadenkonzert

Das Serenadenkonzert des Evangelischen Bläser- und Posaunenchores „Trinity Brass“ hat mittlerweile im Stadtteil Erle Tradition. Am Sonntag findet es wieder in der Aula der Gerhart-Hauptmann-Realschule statt. Das 20. Jubiläum des Konzertes steht unter dem Motto „Es läuft alles rund“. Wie in den Anfängen dieser Konzertreihe vor 19 Jahren ist in diesem Jubiläumsjahr der Erler Männerchor unter der Leitung von Maria Hartel dabei. Das Konzert verbindet diverse Musikrichtungen zum Zuhören und Mitsingen. Volkslieder, Gassenhauer und moderne Musiktitel wechseln einander ab.

Das Serenadenkonzert findet Sonntag, 21. Juni, um 18 Uhr an der Mühlbachstraße 3 statt. Der Eintritt ist frei.