Horster Grundschüler meistern Kindersprint mit Bravour

Mit großem Ehrgeiz sprinteten die Zweitklässler der Grundschule an der Sandstraße los auf dem Parcours der „BKK-vor-Ort-Schulmeisterschaft“.
Mit großem Ehrgeiz sprinteten die Zweitklässler der Grundschule an der Sandstraße los auf dem Parcours der „BKK-vor-Ort-Schulmeisterschaft“.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Sie war nur wenige Meter kurz, die Laufstrecke in der Turnhalle der Grundschule an der Sandstraße in Horst. Doch der Parcours der BKK-vor-Ort-Schulmeisterschaft hatte es in sich. Ging es doch darum, die Kinder in Bewegung zu bringen.

Gelsenkirchen-Horst..  Sie war nur wenige Meter kurz, die Laufstrecke in der Turnhalle der Grundschule an der Sandstraße in Horst. Doch der Parcours der BKK-vor-Ort-Schulmeisterschaft hatte es in sich. Schließlich ging es darum, die Mädchen und Jungen in Bewegung zu bringen. „Kindersprint“ lautete das Motto nicht nur an der Sandstraße, sondern bis zum 21. Februar auch an vier weiteren Schulen im Stadtgebiet, darunter die Grundschulen Im Brömm und am Schloss Horst. Rund 1000 Gelsenkirchener Grundschüler bringt die BKK so auf Trab.

Die Spannung war groß bei den Grundschülern. Aufgeregt hin- und herhüpfend fieberten sie dem Start des Kindersprints entgegen. Dass nicht Rechnen oder Schreiben auf dem Stundenplan standen, sondern Sport, dazu noch mit allerlei technischen Messgeräten, sorgte für jede Menge Aufregung bei den Schülern. Sobald das grüne Licht aufleuchtete, ging es los in der Turnhalle: Gefragt waren zu Beginn ein schnelles Reaktionsvermögen und ein kräftiger Antritt, um bei der Wertung die Nase vorn zu haben. Auf dem Rückweg galt es, sich um blaue Pylonen herum zum Ziel zu schlängeln.

Sämtliche sportlichen Leistungen jedes einzelnen Teilnehmers auf der Messstrecke wurden anschließend in einem detaillierten Ergebnisausdruck aufgelistet. Dabei kam es nicht nur darauf an, wer als erstes ins Ziel kam. Neben Reaktionszeit und Antritt flossen auch das Sprintvermögen, der schnelle Richtungswechsel und auch das Pendeln zwischen den Slalompylonen in die Wertung mit ein.

Mehrere Durchgänge

Jeder Schüler absolvierte mehrere Durchgänge auf der Messstrecke – immer allein. Im Ziel bekamen sie dann ihre detaillierten Ergebnisausdrucke. „Darauf ist genau zu sehen, wo die persönlichen Stärken liegen und in welchem Messbereich man sich von Lauf zu Lauf verbessert hat“, erläuterte Birgit Laurenz vom Kindersprintteam. Kollege Jan Dreier betonte derweil „So hat jedes Kind ein persönliches Erfolgserlebnis.“

Keine Frage: Wer sich von Lauf zu Lauf verbesserte, freute sich riesig. Und die Organisatoren hatten damit ein wesentliches Ziel dieser Aktion erreicht: den Spaß an der Bewegung zu fördern – und vielleicht Lust auf mehr zu machen. Angesichts steigender Zahlen von Kindern mit Übergewicht geht es der Krankenkasse auch darum, Lehrer und Eltern für das Problem zu sensibilisieren und frühzeitig gegenzusteuern.

Den sportlichen Höhepunkt erreicht der Kindersprint am Samstag, 21. Februar: Alle Interessierten sind in die Schürenkamphalle am Grenzweg 1 eingeladen, um beim großen Finale der BKK-vor-Ort-Schulmeisterschaften von Kindersprint in Gelsenkirchen dabei zu sein.