Hochkarätiges Hörvergnügen in Bartholomäus-Kirche

Der Männerchor 1853 Cäcilia Polsum eröffnete das Chorkonzert in der Kirche St. Bartholomäus in Polsum.
Der Männerchor 1853 Cäcilia Polsum eröffnete das Chorkonzert in der Kirche St. Bartholomäus in Polsum.
Foto: FUNKE FotoServices
Was wir bereits wissen
Zu einem Chorkonzert zur Weihnachtszeit hatten die Polsumer Chöre in die Kirche St. Bartholomäus geladen. Der Kirchenchor der Gemeinde, der Männerchor 1853 Cäcilia Polsum und der Jugendchor St. Bartholomäus konzertierten sorgten für ein beeindruckendes Konzerterlebnis.

Gelsenkirchen-Buer/Polsum..  Zu einem Chorkonzert zur Weihnachtszeit hatten die Polsumer Chöre am späten Sonntagnachmittag in die Kirche St. Bartholomäus geladen. Der Kirchenchor der Gemeinde, der Männerchor 1853 Cäcilia Polsum und der Jugendchor St. Bartholomäus konzertierten dort gemeinsam und zuweilen auch miteinander und sorgten für ein beeindruckendes wie berührendes Konzerterlebnis für die mehr als zahlreichen Besucherinnen und Besucher.

Mit kraftvollen Bässen

Ergreifend war schon der Beginn. Nach dem gemeinsamen Lied „Nun freut euch, ihr Christen“, mitgesungen von der ambitionierten Gemeinde, intonierten alle drei Chöre „Transeamus“. Dem Männerchor gehörte der Beginn, er sang mit beeindruckenden Stimmen, mit kraftvollen Bässen, die ersten Strophen. Zum „Gloria“ dann stimmten alle mit ein und es entfaltete sich ein anspruchsvoller, mehrstimmiger Gesang – ein hochkarätiges Hörvergnügen.

Darauf folgte sogleich ein emotionaler Höhepunkt: Alle sangen zusammen „In der Nacht von Bethlehem“, berührend und schön, so dass es allen Gästen zu Herzen ging. Alle beteiligten Chöre stellten sich auch allein musikalisch dar. Der Jugendchor bewies zugleich Können und Gefühl, etwa mit „Weihnachtszeit, Freudenzeit“, stimmungsvoll, berührend, voll Ausdruck und auch stimmlich souverän und überzeugend.

Der Kirchenchor St. Bartholomäus überzeugte unter anderem mit „Jetzt schon ist Weihnachtszeit“, klassisch in seiner Art und Ausführung, ein traditionelles Stück, anspruchsvoll und dazu schön interpretiert.

Romantisch und lyrisch

Der Männerchor 1853 Cäcilia Polsum widmete sich zunächst der klassischen Literatur wie „Weihnacht in den Bergen“, romantisch und lyrisch, zeigte aber mit dem neuzeitlichen Klassiker „White Christmas“, dass er auch anders kann. Insgesamt lebte das Konzert von dem Facettenreichtum, den die drei beteiligten Chöre mit sich brachten. Sie verband allerdings das hohe Niveau ihrer Darbietungen. Ganz zurecht ernteten alle begeisterten Applaus.

Die Zuhörer, die in die Kirche St. Bartholomäus gekommen waren, durften sich über den freien Eintritt zum Konzert freuen.

Unterstützung für Aktion Lichtblicke

Sie zeigten sich aber großzügig, als sie um eine Spende gebeten wurden. Mit den Einnahmen, die dabei am Sonntag erzielt wurden, unterstützen die drei Chöre die Aktion Lichtblicke. Sie hat es sich schon seit einigen Jahren zur Aufgabe gemacht, notleidende Kinde rund Familien in Nordrhein-Westfalen zu unterstützen.