Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 24°C
Pyrotechnik

Forderung - Bengalische Feuer gehören nicht in die Hände von Fußballfans

19.05.2012 | 11:11 Uhr
61 Gramm Inhalt mit verheerender Wirkung: Bengalische Feuer gehören nach Auffassung der Feuerwerker Walter und Sascha Tietze nur in die Hände von Fachleuten.Foto: Dirk Bauer

Gelsenkirchen-Sutum.   „Bengalos“ sind leicht übers Internet zu beziehen, der Preis stellt mit 2,50 bis 10 Euro pro Stück keine Hürde dar - ebenso wie die Personenkontrollen. Sascha Tietze: „Wer die Dinger reinschmuggeln will, der schafft das auch.“ Die Folgen bescheren nicht nur dem Fußball ein Image-Problem. Auch die Pyrotechniker selbst leiden darunter.

Der Stoff, aus dem dichter Rauch und grelles Licht sind, hat es in sich: Nur 61 Gramm stecken in der handlichen Metallhülse, doch einmal entzündet, entfaltet sich eine Wirkung, die nicht mehr zu bändigen ist. Bengalische Feuer , wie sie während des Relegationsspiels am Dienstagabend in Düsseldorf eingesetzt wurden, gehören nicht in die Hände von Fußballfans. Das fordert Walter Tietze. Der Feuerwerker geht noch einen Schritt weiter. Er setzt sich dafür ein, dass die Handfackeln aus dem freien Verkauf gezogen werden und der Erwerb nur noch nach behördlicher Genehmigung erfolgen kann.

Walter Tietze (55) und sein Sohn Sascha (27) kennen sich mit Pyrotechnik bestens aus. Das 1988 gegründete Unternehmen „Feuerwerke ohne Grenzen“ mit Sitz in Sutum sorgt überall für Raketenglitzer und Böllerschüsse - vom alljährlichen Cityfest in Buer bis zur prunkvollen Eröffnung des Emirates Palace Hotel in Abu Dhabi. Pyrotechnik - in der Hand von Leuten vom Fach - macht Sinn.

Sie zaubert unvergessliche Momente in den Abendhimmel und kann Menschenleben retten. Sascha Tietze: „In jedem Auto sorgt Pyrotechnik dafür, dass der Airbag ausgelöst wird.“ Und das Bengalische Feuer ist eigentlich dazu da, dass Menschen in Seenot ein Zeichen geben können - tagsüber mit weithin sichtbaren Rauchschwaden und nachts mit grellem Lichtschweif.

"Sie entwickeln eine Hitze von 1000 Grad"

In Fußballstadien haben Handfackeln nichts zu suchen. Walter Tietze: „Sie entwickeln eine Hitze von 1000 Grad. Wenn sie ins Hemd rutschen, brennen sie sofort durch. Das Opfer verblutet an Ort und Stelle, für Feuerwehr und Sanitäter gibt es wegen der immensen Rauchentwicklung kein Durchkommen.“ Bengalische Feuer sind keine Wunderkerzen, aber „pyrotechnische Gegenstände für technische Zwecke“ der Kategorie T 1.

Als T 2 eingestuft, müsste beim Kauf eine Ausnahmegenehmigung der Ordnungsbehörde vorgelegt werden, so wie es der Fall ist, wenn man ein Feuerwerk mitten im Jahr abbrennen möchte. Damit ist natürlich ein bürokratischer Aufwand verbunden. „Aber auf diese Weise kann der Missbrauch besser verfolgt werden“, ist Walter Tietze überzeugt. Auch könnten Bezugswege nachvollzogen werden.

Bengalos “ sind leicht übers Internet zu beziehen, der Preis stellt mit 2,50 bis 10 Euro pro Stück keine Hürde dar - ebenso wie die Personenkontrollen. Sascha Tietze: „Wer die Dinger reinschmuggeln will, der schafft das auch.“ Die Folgen bescheren nicht nur dem Fußball ein Image-Problem. Walter Tietze: „Auch die Pyrotechnik leidet darunter.“ Statt Raketen professionell zu zünden, ließ der DFB beim Pokalfinale in Berlin Folienstreifen regnen.

Chaos im Spiel der Fortuna

 

Wolfgang Laufs



Kommentare
19.05.2012
18:44
*Gähn*
von ButchCannes | #1

Jemand der mit dem Dienstleistung Pyrotechnik Geld verdient, will den recht offenen Zugang dahingehend unterbinden. Wieso bloß...




..hat das in den 80er Jahren eigentlich keinen interessiert was in den Stadien gang und gebe war? Und da war Pyrotechnik noch das kleinste "Übel"..

Aus dem Ressort
Ein Lama sorgt in Gelsenkirchen für den Stressabbau
Urlaubsziel
Umweltminister Johannes Remmel empfiehlt im neuen Tourismuskatalog „Dein NRW Natur“ auch Reisen nach Gelsenkirchen. Unterdem Motto „Industriewald Ruhrgebiet“ werden Lehrwanderungen angeboten und bei den tierischen Begegnungen geht’s mit Lamas auf die Halden.
Von der Schulbank direkt ans Pult in Ghana
Freiwilliges Soziales...
Der Abistress steckte ihr noch ein bisschen in den Knochen, da wechselte Jaqueline Est aus Gelsenkirchen-Buer die Perspektive – und das Land: Sie absolvierte ein freiwilliges soziales Jahr in Ghana, um dort Fünftklässler in Mathe zu unterrichten.
Stadt will Querungshilfe statt Straßenbau
Umfahrung Schaffrath
Der dritte Bauabschnitt für die Umfahrung Schaffrath ist vom Tisch. Die klamme Haushaltslage hat dazu geführt, dass die Stadt ihre Pläne für den Straßenbau noch einmal überdacht hat. Als Gründe nennt sie den „geringen verkehrlichen Nutzen“ und die hohen Investitionskosten.
In Gelsenkirchen wir für die Völkerverständigung gesprüht
Graffiti
Fünf junge Künstler gestalteten mit ihrer Aktion „Graffiti gegen Rechts“ eine Mauer an der Ewaldstraße in Gelsenkirchen-Resse. Akteure wollen ein Zeichen gegen Hakenkreuze und Antisemitismus setzen. Eigentümer der Wand sind einverstanden
Gänsefutter wurde am Förderturm in Gelsenkirchen serviert
Denkmalschutz
Ruhrpottkoch Heinrich Wächter servierte am Tag des offenen Denkmals westfälisches Blindhuhn am Gelsenkirchener Schacht Hugo 2. Die Idee zu der Kochaktion ergab sich spontan. Genau wie die Sache mit dem historischen Feuerwehrauto.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
O'zapft is!
Bildgalerie
Oktoberfest
Gelsenkirchen-Buer von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Königsschießen
Bildgalerie
Schützenfest