Erhellende Reise in die Bergbauhistorie mit Grubenlampen

Eröffneten im Awo-Seniorenzentrum in Horst eine Ausstellung mit Grubenlampen: Mitglieder des Freundeskreises Nordstern und des Geschichtsforums Nordsternpark.
Eröffneten im Awo-Seniorenzentrum in Horst eine Ausstellung mit Grubenlampen: Mitglieder des Freundeskreises Nordstern und des Geschichtsforums Nordsternpark.
Was wir bereits wissen
Eine buchstäblich erleuchtende Reise in die Berbau-Vergangenheit ist derzeit im Awo-Seniorenzentrum am Marie-Juchacz-Weg in Horst möglich: In einer Ausstellung werden unterschiedlichste Grubenlampen präsentiert.

Gelsenkirchen-Horst..  Eine buchstäblich erleuchtende Reise in die Berbau-Vergangenheit ist derzeit im Awo-Seniorenzentrum am Marie-Juchacz-Weg in Horst möglich: Das Geschichtsforum Nordsternpark präsentiert dort in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Nordstern und der Arbeiterwohlfahrt in vier Vitrinen die unterschiedlichsten Grubenlampen.

Eröffnet wurde die Schau jetzt mit musikalischer Begleitung durch ein Trio, bestehend aus zwei Akkordeon-Spielern und einem Gitarrenspieler, die natürlich auch das obligatorische Steigerlied „Glückauf, der Steiger kommt“ zu interpretieren wussten. Zahlreiche ehemalige Kumpel, gewandet in Bergkitteln und Arbeitszeug, sorgten für das stilechte Ambiente der Exponate.

Reinhold Adam vom Geschichtsforum betonte derweil, dass die Grubenlampen nicht nur als Arbeitsgerät für bessere Sicht unter Tage zu verstehen seien, sondern im übertragenen Sinn auch Orientierung und Wärme bedeuteten. Beides solle auch im Seniorenzentrum deutlich werden, so Adam weiter. Die Schau ist bis mindestens Ende März am Juchacz-Weg zu sehen.