Einzelhandelskonzept wird vorgestellt

Reichlich Diskussionsstoff bietet die Tagesordnung für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Nord. Zehn Punkte wollen die Politiker am Donnerstag, 28. Mai, ab 16 Uhr im Saal Cottbus des Buerschen Rathauses abarbeiten.

Unter anderem steht die Spielplatzsanierung an der Romanusstraße auf dem Programm. Obwohl auch die beiden Spielplätze an der Teichstraße und der Löchterheide in einem schlechten Zustand sind, favorisiert die Verwaltung die Renovierung an der Romanusstraße. Für insgesamt 17 500 Euro sollen hier neue Spielgeräte angeschafft werden. Bei der Sanierung sollen die Wünsche der Kinder im Rahmen einer Beteiligungsaktion berücksichtigt werden. Der 1987 errichtete Spielplatz wird von durchschnittlich 230 Kindern besucht. Dabei, so stellt die Verwaltung fest, laden die Spielgeräte zur Zeit die Kinder nicht dazu ein, sich auf dem Platz aufzuhalten und zu spielen.

Darüber hinaus werden den Politikern das Integrationskonzept und die Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes vorgestellt. In Bezug zum Vergleichsjahr 2008 attestieren die Gutachter dem Zentrum in Buer eine positive Entwicklung. Im Versorgungsbereich Buer sind 159 Einzelhandelsbetriebe gemeldet. 14 Prozent der Verkaufsfläche sind nicht vermietet. Im Vergleich: In der Gelsenkirchener Innenstadt liegt die Quote bei 18 Prozent. Positiv bewerten die Gutachter die neue Nutzung des ehemaligen Karstadt-Hauses. Sie erwarten sogar positive Synergieeffekte für die Nachbarlagen, wie beispielsweise die Maximilianstraße. Die Sitzung im Rathaus ist öffentlich. Interessierte Bürger sind eingeladen.