Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 10°C
Hof Holz

Einmal Italien und zurück

16.08.2010 | 08:08 Uhr
Einmal Italien und zurück
Alberto di Febo (rechts) entführte die Besucher von Hof Holz in eine italienische Nacht. Foto: Thomas Schmidtke / WAZ FotoPool

Beckhausen. Das Herz vieler Deutscher schlägt für Italien. Und was wäre das Leben ohne Pizza und Pasta? Das hatte sich auch der Hof Holz gefragt und am Samstag zur ersten offiziellen italienischen Nacht geladen.

Eine improvisierte Null-Nummer hatte es bereits im vergangenen Jahr gegeben. Für Samstag aber hatten die Mitarbeiter viele Vorbereitungen getroffen, um italienisches Flair auf dem Hof zu verbreiten. „Wir haben uns im Vorfeld viele Gedanken gemacht zu uritalienischen Gerichten. Unsere Bäckerei hat Paninis gebacken und wir bieten zum Beispiel Hartkäse an aus den verschiedenen Regionen Italiens“, so Hofleiter Karl-Heinz Stachora. „Dazu haben wir typisch italienische Getränke im Angebot von Wein über Aperol bis Campari.“

Die Idee zur italienischen Nacht im letzten Jahr war über die Bekanntschaft zu Alberto di Febo entstanden. Der „singende Müllmann“, wie Stachora den Italiener lachend vorstellte, unterstützt den Hof häufig mit seiner Tontechnik und äußerte damals den Wunsch, auch einmal eine italienische Nacht zu veranstalten. „Und das war so ein Erfolg, dass wir gesagt haben: Wir machen das wieder“, so Stachora.

Wie schon im letzten Jahr war auch am Samstag der quirlige Italiener für die Musik zuständig. Als Unterstützung hatte er sich die Musiker Michele Sangari und Udo Bissler eingeladen. Ricardo Doppio, der selbst auch solo als Sänger auf der Bühne steht, war am Samstag als musikalischer Gast mit dabei. Gemeinsam sorgten die vier für italienische Stimmung. Das gehe am besten, meinte Alberto di Febo, „mit den ganzen Klassikern“.

Mit einem „Best of Italo-Pop“ heizte die Band den zahlreichen Gästen ein. Los ging es mit „Quanto Amore“ von Eros Ramazotti, einem der bekanntesten Interpreten italienischer Musik. Für die Rolle des näselnden Superstars hielt den ganzen Abend über Ricardo Doppio her, der der stimmlichen Herausforderung auch durchaus gewachsen war. Alberto di Febo interpretierte vielfach die zuckersüßen Hits früherer Jahre. Mit „Sempre, sempre“ von Al Bano und Romina Power begeisterte er die Gäste, die förmlich auf die Tanzfläche stürzten und dicht gedrängt zum Disco-Fox ansetzten. Daneben überzeugte er mit „Tu sei donna per me“. Immer wieder machten die Musiker Ausflüge in die Welt des Pop, die sich ergaben, nachdem di Febo die Gäste eingeladen hatte, sich Lieder zu wünschen. Dabei kamen Titel wie „Stand By me“ oder „I Can be Your Hero“ heraus. Immer wieder aber kehrten die vier zum Motto des Abends zurück und sangen, etwa mit „Volare“ auch Hits aus längst vergangenen Zeiten, in denen in den Deutschen die Liebe zu Italien wieder erwachte.

Kira Schmidt


Kommentare
Aus dem Ressort
An der Rosenstraße zieht jetzt mehr Ruhe ein
Bolzplatz
Ein zusätzlicher Zaun teilt den zu einem Kleinspielfeld umgebauten Bolzplatz in Beckhausen. Kinder und Jugendliche dürfen sich freuen, denn für sie wurde die Anlage ja geschaffen. Thekenmannschaften bleiben nun wieder außen vor.
Mallorca-Party bringt Schützen in Bülse in Feststimmung
Brauchtum
Der Gelsenkirchener Schützenverein BSV Buer-Bülse lädt zum 37.Mal zum traditionellen Schützenfest ein. Von Samstag, 7. Juni, bis Montag, 9. Juni, erwartet die Besucher ein vielfältiges Programm. Am Montag endet das Fest mit dem Königsschießen und der Krönung des neuen Königspaares.
Im Schloss Horst tauchen Kinder in die Vergangenheit ab
Ferienspiele
Beim Ferienprogramm in Gelsenkirchen-Horst dreht sich alles ums Mittelalter. Es wird gebastelt und sich verkleidet. In neuem alten, aber vor allem ungewohnt spannenden Gewand, wird der Winter ausgetrieben. Ob Prinzessinnen und Ritter bei den Kindern noch angesagt sind - eine Entdeckungsreise.
Strukturwandel vertreibt die Wanderfalken aus Gelsenkirchen
Naturschutz
In Gelsenkirchen zählen Naturschützer fünf Wanderfalkenpaare. Sie brüten in und um die Raffinerie in Scholven ihre Jungen aus. Doch das Paradies ist bedroht. Der Abriss von Schachtanlagen, Schornsteinen und Förderanlagen vertreibt die Vogelfamilien. Weitere Gefahren sehen Tierschützer in Windrädern.
Gelsenkirchener Boxerin erlebte beklemmenden Kampf in Afrika
Boxkampf
Die Gelsenkirchener Boxerin Pia Mazelanik erlebte auf ihrer Reise nach Sambia Unglaubliches: Wie in einem Film sei der Kampf gegen die Afrikanerin Catherine Phiri gewesen. Wie in einem beunruhigenden, beklemmenden Film. Zurück in der Heimat legte das Team nun Protest bei den Boxverbänden ein.
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Feierabendmarkt in Buer
Bildgalerie
Markt
AMusical in der Aula
Bildgalerie
Benefiz-Gala
Bloodtypes rocken Resse
Bildgalerie
Konzert
Frühlingserwachen
Bildgalerie
Horst