Ein Eimer Wasser gehört stets dazu

Jedes Jahr in der Zeit zwischen den Jahren werden Warnhinweise veröffentlicht. Und doch ist die Zahl der Unfälle durch die Silvester-Knallerei hoch. Daher warnt die Bezirksregierung auch in diesem Jahr und betont, dass das Abbrennen von Feuerwerkskörpern nur am 31. Dezember und 1. Januar erlaubt ist.

Dadurch, dass manche Effekte beim Abbrennen eine Temperatur von mehr als 1000 Grad Celsius erreichen, besteht höchste Verbrennungsgefahr. Nicht nur deswegen ist ein Sicherheitsabstand zum Feuerwerk angebracht. Es drohen auch Verletzungen der Augen, Ohren und der Gliedmaßen. Es empfiehlt sich, sich bereits tagsüber die Sicherheitshinweise auf der Verpackung zu lesen – so weiß man mitternachts Bescheid. Und wer das Feuerwerk abbrennt, sollte sich auch mit dem Alkohol zurück halten. Zudem darf Feuerwerk nicht unter Bäumen, nicht zu nah an Häusern oder neben Gefahrenquellen gezündet werden. Ein Eimer Wasser gehört zum Vergnügen dazu – hier können Raketen und Böller gelöscht werden, wenn sie nicht zünden.