Demenz: Hilfe für pflegende Angehörige

Die Versorgung von dementiell veränderten Menschen stellt die pflegenden Angehörigen vor besondere Herausforderungen. Um sie bei dieser Aufgabe zu begleiten und zu unterstützen, bietet das Erler Elisabeth-Krankenhaus jeweils mittwochs, 21. und 28. Januar, sowie 4. Februar, von 17 bis 20 Uhr unter professioneller Begleitung einen Pflegekurs zum Thema Demenz an. Ziel ist es, Basiswissen zum Krankheitsbild, Grundlagen zur Kommunikation sowie Tipps zum Umgang bei schwierigem Verhalten zu vermitteln. Außerdem können sich die Betroffenen über bisherige Erfahrungen und belastende Erlebnisse austauschen. Zusätzlich zum Beratungstelefon (montags von 14 bis 15 Uhr) gibt’s ein weiteres Angebot: eine Beratungsgruppe für pflegende Angehörige von Menschen mit Demenz, die sich jeden ersten Donnerstag im Monat von 15 bis 16.30 Uhr trifft. Beim nächsten Treffen am 5. Februar informiert eine Mitarbeiterin der Betreuungsstelle über das Thema Betreuungsrecht/Vorsorgevollmacht. Die Teilnahme ist jeweils kostenfrei, um Anmeldung wird aber gebeten bei Kerstin in der Beek ( 7003-276) oder per Mail (kerstin.inderbeek@elisabeth-krankenhaus–ge.de).