Das Engagement ist für ein Jahr gesichert

Strahlende Gesichter im Nachbarschaftshaus in der Schüngelbergstraße 97 in Buer: Wieder einmal durfte sich der Förderverein Schüngelberg über einen Scheck in Höhe von 15 000 Euro vom Wohnungsunternehmen „Vivawest“ freuen.

Die jährliche Zuwendung für die Nachbarschaftsaktivitäten in der Bergarbeitersiedlung hat bereits Tradition. Trotzdem ist es für Siggi Kessel, den Vereinsvorsitzenden, ein bisschen wie Weihnachten, auch wenn der Termin dieses Mal im Februar lag. Mit zwei Dritteln der Gelder werden die 450 Quadratmeter umfassenden Räumlichkeiten, die der Förderverein für seine Aktivitäten nutzt, finanziert; das letzte Drittel fließt in die Angebote im Rahmen der Kinder-, Jugend und Stadtteilarbeit selbst. Die Aktivitäten, die der Förderverein anbietet, reichen von Ferienfreizeiten über Bastel-, Turn-, Näh- und Kochkurse für die jüngeren Siedlungsbewohner bis hin zu Tanzgruppen für die weiblichen und Skatabenden für die männlichen erwachsenen Schüngelberger. Beim Darten und Kickern vergnügen sich dort alle Altersklassen.

Der „Förderverein Schüngelberg e. V.“ wurde im Sommer 2000 von Anwohnern gegründet und trägt zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen im Quartier bei. „Als stabilisierendes und bindendes Element ist der Förderverein mit seinen Angeboten überaus wertvoll für die Siedlung“, weiß Ralf Giesen, Arbeitsdirektor bei „Vivawest“, „deshalb unterstützen wir ihn gerne.“