Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 10°C
Gelsenkirchen-Buer

Chaotisch und freundlich

10.10.2007 | 18:45 Uhr
Funktionen

Vielfältige Eindrücke brachten zwölf Schüler des Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums von ihrer Irland-Reise mit. Der Gegenbesuch ist für Mitte November geplant

Von der Grünen Insel zurück gekehrt sind zwölf Schüler des buerschen Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasiums. Im Gepäck haben die AvDler aus den Jahrgangsstufen 11 und 12 allerlei Erinnerungen und Eindrücke.

Zum Beispiel vom irischen Schulsystem, das im PISA-Test besser abgeschnitten hat als das deutsche - zur Verwunderung der Gymnasiasten. "Der Unterricht war sehr chaotisch", so Theresa Disselkamp. "Die Schüler hatten gar keine Disziplin, haben ständig untereinander geredet und die Lehrer konnten sich nicht durchsetzen", so die AvDlerin.

Die Reise führte die Gymnasiasten nach Kilrush an der irischen Atlantikküste, wo sie die Kilrush Community School besuchten. "Kilrush hat ungefähr 3000 Einwohner", erklärt der betreuende Lehrer Michael Scharnowski. Entsprechend klein sei die Schule mit ihren 350 Schülern gewesen. Zu sehen gab's aber einiges: Delfine im Fluss Shannon, an dessen Mündung Kilrush liegt, konnten sie während einer Segeltour erspähen. Besonder gut in Erinnerung haben die Schüler auch die Gastfreundschaft der irischen Familien, in denen sie untergebracht waren für die gut einwöchige Reise.

Auch für die Englischkenntnisse war die Fahrt hilfreich: Schließlich sprachen die Iren kein Deutsch. "Anfangs war es schwierig, weil sie schnell und nuschelig gesprochen haben", erzählt Johannes Kortmann. "Nachher ging's aber, wenn sie sich angestreng haben."

Der Gegenbesuch der Austauschpartner ist für Mitte November geplant. Wann genau sie kommen, scheint jedoch noch nicht klar zu sein. Denn mit Terminen, so die Erfahrung der Gruppe, nehmen es die Iren nicht eng: "Wir haben wohl keine Aktivität pünktlich beginnen können", lachen die AvDler. Scharnowski fügt an: "Sich um acht Uhr zu treffen, heißt eher, sich um acht Uhr fertig zu machen."

Wenn die irische Gruppe jedenfalls kommt, bleibt sie nach der ursprünglichen Planung lediglich für fünf Tage in Buer. Die Meinung der Schüler: zu wenig. Jetzt wollen sie einen netten Brief nach Irland schreiben und hoffen, dass ihre Austauschpartner mindestens eine Woche bleiben können.

Kommentare
Aus dem Ressort
Ein Bild für die Bueraner
Stadtansichten
Für Freunde in der alten Heimat hat Gerdi Tecklenborg ein Aquarell gemalt und davon 500 Drucke erstellen lassen. Für 10 Euro können Kunstfreunde das...
Wenn das Christkind da war, kann man in Buer feiern gehen
Termintipps
Rund um das Weihnachtsfest kommen Ausgehwillige im Stadtnorden richtig auf ihre Kosten. Allein drei Konzerte stimmen am Dienstag auf Weihnachten ein....
Letztes Adventswochenende wartet mit Konzerten auf
Termintipps
Zwischen Weihnachtseinkäufen und Fest-Vorbereitungen noch einmal ausgehen? Im Gelsenkirchener Stadtnorden ist das kein Problem. Von Schlager bis...
Neue Kita wurde in der Gelsenkirchener Resser Mark eröffnet
Kinderbetreuung
75 Kinder haben in diesen Tagen ihr neues Refugium bezogen. Stadt investiert insgesamt 2,4 Millionen Euro in den Neu- und Umbau des alten...
Lukas-Horns besuchten kranke Menschen in Gelsenkirchen
Weihnachtskonzert
Das Konzert der Bezirksvertretung Nord im Bergmannsheil hat schon eine jahrelange Tradition. seit drei Jahren spielen die Lukas-Horns für die...
Fotos und Videos
Gelsenkirchen im Dezember
Bildgalerie
Luftbilder
Polsums alter Dorfkern in Feststimmung
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Bueraner Winterzauber am Dom
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt