CDU sieht Pläne für Förderschulen kritisch

Die Schulentwicklung im Bereich der Förderschulen in Gelsenkirchen macht der CDU-Ratsfraktion große Sorge. „Es ist aus Sicht der CDU-Ratsfraktion unumgänglich, dass die Förderschulen mit den Förderschwerpunkten Lernen und soziale Entwicklung zusammengelegt werden“, sagt Markus Karl, bildungspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion. Wichtig sei, jeden Einzelfall zu prüfen. „Kritisch sehen wir die vorgeschlagenen Konsequenzen des Schulträgers bei einer möglichen Auflösung der Uhlenbrockschule im Stadtnorden“, so Karl. Die CDU spreche sich dafür aus, die Uhlenbrockschule am Standort Polsumer Straße 67 zunächst unbefristet als Teilstandort der Antoniusschule weiterzuführen.

Für die Sitzung des Ausschusses für Bildung habe die CDU beantragt, dass mit der Zusammenlegung der Uhlenbrockschule und der Antoniusschule der Standort Polsumer Straße 67 als Teilstandort der Antoniusschule erhalten bleibt.