CDU diskutiert über Jugendamt-Skandal

Über den Jugendamtsskandal diskutierten interessierte Bürger in der Sprechstunde des CDU-Ortsverbandes Scholven-Bülse. Die Vorsitzende Monika Kutzborski, CDU-Stadtverordnete und Sprecherin der CDU-Ratsfraktion im Jugendhilfeausschuss, eröffnete die Versammlung mit einer Präsentation der bekannten Fakten. Die zahlreichen und sehr unterschiedlichen Fragen der Bürger konnten nur teilweise beantwortet werden. Zum Abschluss der Veranstaltung, die weit über den angesetzten Zeitraum hinaus ging, stellten die CDU fest: Die Bürgerinnen und Bürger wünschen eine vorbehaltlose und umfassende Aufklärung. Die Wut und Empörung richtet sich nicht nur gegen die beiden beschuldigten Mitarbeiter des Jugendamtes – sondern auch gegen diejenigen, die den Skandal vielleicht hätten verhindern können oder müssen. Unzureichende Kontrollmechanismen innerhalb der Verwaltung werden stark kritisiert. Vetternwirtschaft wird vermutet und die Sorge geäußert, dass noch weitere Missstände bestehen könnten. Die Bürger erwarten viel mehr öffentliche Information über den Skandal – nicht nur durch die Presse.