Bürger in Hassel und Bertlich werden befragt

Welche Stärken und Schwächen haben Hassel, Westerholt und Bertlich? Wie sehen die Menschen vor Ort ihre Stadtteile? Und was sollte in Zukunft geschehen? Diesen Fragen will das Stadtteilbüro mit Hilfe einer Umfrage nachgehen. In der Zeit von Donnerstag, 18., bis Freitag, 26. Juni, werden 600 zufällig ausgewählte Stadtteilbewohner an der Haustür befragt.

Hintergrund ist das gemeinsame Stadterneuerungsprogramm der Städte Gelsenkirchen und Herten. Denn die beiden Städte haben ein gemeinsames Ziel: Durch ein Stadterneuerungsprogramm soll die Wohn- und Lebenssituation in den Stadtteilen verbessert werden. Dafür stellen Bund, Land und die beiden Städte bis Ende des Jahres 2018 Mittel in Höhe von rund 15 Millionen Euro bereit.

Im Januar 2014 hat das Stadtteilbüro an der Egon-straße seine Arbeit aufgenommen. Ob es darum geht, den öffentlichen Raum attraktiver zu gestalten oder Hauseigentümer bei der Modernisierung ihrer Immobilien zu beraten – im Stadtteilbüro laufen alle Fäden zusammen.

Für Fragen und Anregungen steht Dirk Ruß vom Stadtteilbüro unter 169 - 6922) zur Verfügung.