Brandschutzmängel an Gesamtschule Buer-Mitte

Dem Gebäude der Jahrgänge 9 und 10 der Gesamtschule Buer-Mitte fehlt ein zweiter baulicher Rettungsweg.
Dem Gebäude der Jahrgänge 9 und 10 der Gesamtschule Buer-Mitte fehlt ein zweiter baulicher Rettungsweg.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Ein Teil des Nollenpad-Gebäudes der Gesamtschule Buer-Mitte hat ernste Brandschutzmängel, von einem akuten Handlungsbedarf mag die Stadt aber nicht sprechen.

Gelsenkirchen-Buer..  Ein Teil des Nollenpad-Gebäudes der Gesamtschule Buer-Mitte ist laut Experte wegen gravierender Brandschutzmängel „nicht mehr nutzbar“: Eine anonyme Mail diesen Inhalts an die Medien schreckte gestern die Stadt auf. Am Nachmittag dann die Entwarnung nach einer Besichtigung durch Mitarbeiter von Bauordnung, Feuerwehr und der Firma, die mit einem Brandschutzgutachten beauftragt worden war: „Ein akuter Handlungsbedarf besteht nicht“, fasste Stadt-Sprecher Martin Schulmann das Ergebnis zusammen.

„Schüler, Lehrer, Besucher: Alle Nutzer des Gebäudes der Jahrgänge 9 und 10 sind sicher“, beruhigte Schulmann. Er räumte allerdings ein, dass die Brandschutzsituation „wie in allen alten Gebäuden nicht optimal“ sei und ertüchtigt werden müsse. „Schwierig“ sei etwa der zweite Rettungsweg. „Wir müssen herausfinden, ob für den Brandfall eine Außentreppe errichtet werden muss oder ob zusätzliche Brandschutztüren ausreichen, um den Rettungsweg zu sichern.“ Das solle das Gutachten des Sachverständigen-Büros klären, das derzeit noch nicht vorliegt.

Außentreppe angedacht

Im Moment sei der zweite Rettungsweg dadurch gewährleistet, dass die Feuerwehr Schüler und Lehrer aus dem ersten und zweiten Obergeschoss per Drehleiter rettet. In dem Gebäude am Nollenpad sind jeweils 180 Jugendliche des neunten und zehnten Jahrgangs untergebracht. „Wir haben bereits im Mai 2014 einiges verändern lassen, um größere Sicherheit zu schaffen. So wurde etwa eine Laterne entfernt, um der Feuerwehr das Anleitern zu erleichtern“, so Schulmann.

Nach WAZ-Informationen fordert die derzeit gültige Schulbaurichtlinie einen zweiten baulichen Rettungsweg, weil Experten es heute für schwierig halten, im Brandfall gleichzeitig mehrere Klassen über eine Drehleiter zu retten. Öffentliche Gebäude wie das am Nollenpad, die nach anderen, älteren Richtlinien genehmigt wurden, sollen nach Möglichkeit angepasst werden.

Genau das habe die Stadt auch vor, betonte Schulmann. „Die Brandschutzmängel sollen auf jeden Fall behoben werden. Wir nehmen die Angelegenheit sehr ernst.“ Die Information des anonymen Mail-Absenders, auch die Turnhalle sei betroffen, wies der Stadt-Sprecher als unwahr zurück.