Beckhausen als Mekka von Rock’n Roll und Petticoat

Inszenierten in Beckhausen eine temperamentvolle Bühnenshow: Danny & The Chicks.
Inszenierten in Beckhausen eine temperamentvolle Bühnenshow: Danny & The Chicks.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Petticoat, Elvis-Tolle und Rock’n Roll: Dieser Mix sorgte am Samstag auf dem Hof des Beckhausener Autohauses Bullekotte für ordentlich Stimmung. Danny & The Chicks nahmen das Publikum mit auf eine Zeitreise in die 1950er.

Gelsenkirchen-Beckhausen..  „Über 30 Grad, der Schweiß rinnt mir von der Stirn“, singen „Danny & The Chicks“ und beschreiben damit nur melodisch die Realität an diesem heißen Samstag auf dem Hof des Autohauses Bullekotte. Der Sänger weiß Abhilfe: „Mit meinem Cabriolet fahr’ ich zum Baggersee“. Doch wer hier ist, bei der 50er Jahre Party in Beckhausen, der bleibt auch hier.

Viele der Gäste, die wegen der Hitze nicht ganz so zahlreich erschienen, kamen stilecht. Und so schwingen hier die Petticoats, während dort die Tollen der Hitze und dem Schweiß trotzen – der Pomade sei Dank. Die Braukämperstraße ist heute das Mekka der 50er-Fans.

Drews-Schlager als Rock-Version

Eine von ihnen ist Petra Maaß. Ihr Schulterblatt zeigt, für wen ihr Herz schlägt: Dort hat sie ein Elvis-Portrait tätowiert. „Meine Mutter ist schuld. Seit meinem sechsten Lebensjahr bin ich Elvis-Fan.“ Während bei anderen die Vorlieben für Musiker wechselten, blieb sie dem „King of Rock’n Roll“ treu. „Ich war damit ziemlich alleine. Alle anderen fanden Modern Talking toll oder Michael Jackson.“

Heute teilt sie die Liebe zum Kultmusiker mit ihrem Partner – der selbst als Elvis auf der Bühne steht. Auch hier und heute. „Wir leben das.“ Gemeinsam will das Paar in zwei Jahren den ganz großen Traum realisieren. „Dann fahren wir nach Memphis.“

Energiegeladene Show

Die Show ist schon in vollem Gange und Sänger „Danny“ übertrifft sich selbst. Er interpretiert nicht nur, was alle erwarten. Gerade überrascht er mit einer fetzigen Rock’n Roll-Version des Schlagerhits von Jürgen Drews „Ich bau dir ein Schloss“. Das begeistert und animiert, trotz Hitze, zum Tanzen.

„Trotz des Wetters lassen sich die Rock’n Roller nicht lumpen – das ist Schwerstarbeit“, zollt Anke Haremsa vom Autohaus Bullekotte ihren Respekt für die Show. Für Veranstalter Thorsten Bordihn gibt es dennoch einen Wermutstropfen: Er hätte sich mehr Besucher gewünscht. „Ich habe immer schon eine Affinität zu den 50ern gehabt“, erklärt er, der bereits das Veranstaltungsformat „Yesterdance“ im Stadtnorden ins Leben rief, warum ihm der Abend am Herzen liegt.

Tanzender Friseur

Gegenüber schneidet Friseur Norbert Schmidt einem Gast gerade eine Tolle. Damit wurde Schmidt überregional bekannt. „Wobei ich in meinem Laden nicht nur 50er Frisuren mache.“ Er ist der Meinung, das müsse jeder Friseur können. „Die Tolle gehört zur Ausbildung. Ich selbst hatte meine erste Tolle mit 14 Jahren. Von da an war für mich die Sache klar.“ Im Verlauf des Abends, erzählt er, wird er Thorsten Bordihn als tanzender Friseur auf der Bühne eine Tolle verpassen. „Das ist eine kleine Show, die ich mal entwickelt habe. Das macht sonst keiner.“

„Well, it’s one for the money, two for the show, three to get ready, now go, cat, go, but don’t you, step on my blue suede shoes.” Vertraute und erwartungsgemäße Klänge, die da von der Bühne kommen. „Danny & The Chicks“ geben alles, der Sänger punktet mit seiner authentischen Stimme und macht ordentlich Stimmung. Das Experiment der munteren Zeitreise ist geglückt. Zwischen all den Accessoires – vom Auto bis zur Elvis-Gitarre – fühlen sich die Besucher in die 50-er versetzt. Da scheint es gar nicht mehr verwunderlich, dass junge Damen im Petticoat gen Autohaus über die Straße pilgern.