Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 9°C
Horster Straße

Baustelle wechselt die Straßenseite

13.11.2012 | 10:10 Uhr
Baustelle wechselt die Straßenseite
Die Bauarbeiten auf der Südseite des Goldbergplatzes sollen bis zum 19. November weitestgehend abgeschlossen werden.Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen-Buer. Die Großbaustelle Horster Straße liegt im Zeitplan - trotz der Pflasterarbeiten, die im Bereich des Goldbergplatzes ein zweites Mal ausgeführt werden mussten. Diese „frohe Botschaft“ konnte Peter Föcking, Projektleiter der Kulturmeile, der Bezirksvertretung Nord überbringen. Wenn ein strenger Winter den Männern vom Bau keinen Strich durch die Rechnung macht, könnte der neugestaltete Eingang zur buerschen Innenstadt im März/April des kommenden Jahres fertiggestellt sein. Zwischen De-la-Chevallerie-Straße und Rottmannsiepe sollen die kulturellen Schwerpunkte der Horster Straße - vom Museum über die Schauburg bis zur Kunstwiese - gestalterisch betont und die Haltestelle der Straßenbahn niveaugleich ausgestaltet werden.

Die Arbeiten am Goldbergplatz konzentrieren sich zurzeit noch auf die Südseite. „Bis zum 19. November sollen dort alle Oberflächen wiederhergestellt sein - rechtzeitig zum Beginn des Weihnachtsmarktes in Buer“, kündigte Föcking an. Ausgenommen davon bleibt der Platz vor der Volksbank. Föcking: „Den benötigen wir weiterhin als Lagerfläche für Baumaterialien.“ Föcking bat um Verständnis dafür, dass der Zeitplan für die einzelnen Bauabschnitte immer wieder den örtlichen Erfordernissen angepasst werden müsse. So habe man die Arbeiten am Gleisbett der Straßenbahn auf die ersten drei Wochen der Sommerferien konzentriert und auch Nachtschichten angesetzt, um das Ziel zu erreichen. So sei man den Betriebsabläufen der Bogestra entgegengekommen, die rechtzeitig zum Schulbeginn die Linie 301 wieder zweigleisig verkehren lassen konnte. Trotz der Großbaustelle konnten alle Veranstaltungen im Bereich Horster Straße/Goldbergplatz. „Nichts musste wegen der Bauarbeiten abgesagt werden“, so Peter Föcking.

Probleme habe es während der Herbstferien bei der Kontrolle der Pflasterarbeiten gegeben. Sie seien gestalterisch mangelhaft ausgeführt worden und alsbald reklamiert worden. Ein erhöhter Personaleinsatz habe bei der Neuverlegung dafür gesorgt, dass es zu keinen nennenswerten Verzögerungen gekommen sei. „Dadurch sind den Baupartnern, also der Stadt und der Bogestra, keine zusätzlichen Kosten entstanden“, erläuterte Föcking.

Dr. Klemens Wittebur, Chef der SPD-Bezirksfraktion, lobte die „riesige logistische Meisterleistung“ und erinnerte daran, dass die Einbahnstraßenregelung deutlich ausgeschildert sei. Und Anne Schürmann (FDP) erinnerte daran: „Wir wollten diese Baustelle.“ Deshalb könne man nicht ausschließen, dass Probleme damit entstehen könnten.

Von Wolfgang Laufs



Kommentare
Aus dem Ressort
Wenn der Kommissar gegangen ist, kommt Michaela Grenda
Tatortreinigung
Der Tod hat viele Seiten. Michaela Grenda hat sie alle schon gesehen. Wenn Notarzt und Kriminalpolizei, Staatsanwaltschaft und Bestatter ihre Arbeit erledigt und einen Leichenfundort freigegeben haben, tritt die Tatortreinigerin in Aktion.
Sich schick machen, ausgehen und ganz viel tanzen
Serie
Der Seniorentanztee mit Ricky Kunze im AWO Seniorenzentrum in Gelsenkirchen-Horst ist ein Höhepunkt im Monat - nicht nur für die Bewohner. Denn der Nachmittag zieht viele Horster Bürger in die Einrichtung. Manche kommen sogar aus den Nachbarstädten.
Bevorzugtes Wohnen am Waldrand
Ehemalige Kinderklinik
Auf der Brache der ehemaligen Kinderklinik soll ein hochwertiges Wohngebiet entstehen. Die Bezirksvertretungen Ost und Nord fassten jetzt Entwurfs- und Auslegungsbeschluss für den Bebauungsplan 412.1.
Eine Stunde für 75 Cent
Parken
Die Parkgebühren auf Flächen, die von der Stadt bewirtschaftet werden, sollen um 50 Prozent steigen. Was relativ betrachtet ein ordentlicher Batzen ist, macht konkret 25 Cent aus. Die Bezirksvertretung Nord ist damit einverstanden.
Kindergartenkinder eröffnen buerschen Weihnachtsmarkt
Weihnachtsmarkt
Um kurz nach 17 Uhr gingen alle Lichter an: Dafür sorgten die Kindergartenkinder, die auf der Bühne an der Hochstraße/Springestraße auf den roten Knopf drückten. Damit wurde der buersche Weihnachtsmarkt im Beisein von Bürgermeister Werner Wöll und Josef Bathen von der Werbegemeinschaft offiziell...
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval
Fackelumzug
Bildgalerie
Halloweenparty
Schalke-Choreos
Bildgalerie
Schalke-Fans