Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 21°C
Horster Straße

Baustelle wechselt die Straßenseite

13.11.2012 | 10:10 Uhr
Baustelle wechselt die Straßenseite
Die Bauarbeiten auf der Südseite des Goldbergplatzes sollen bis zum 19. November weitestgehend abgeschlossen werden.Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen-Buer. Die Großbaustelle Horster Straße liegt im Zeitplan - trotz der Pflasterarbeiten, die im Bereich des Goldbergplatzes ein zweites Mal ausgeführt werden mussten. Diese „frohe Botschaft“ konnte Peter Föcking, Projektleiter der Kulturmeile, der Bezirksvertretung Nord überbringen. Wenn ein strenger Winter den Männern vom Bau keinen Strich durch die Rechnung macht, könnte der neugestaltete Eingang zur buerschen Innenstadt im März/April des kommenden Jahres fertiggestellt sein. Zwischen De-la-Chevallerie-Straße und Rottmannsiepe sollen die kulturellen Schwerpunkte der Horster Straße - vom Museum über die Schauburg bis zur Kunstwiese - gestalterisch betont und die Haltestelle der Straßenbahn niveaugleich ausgestaltet werden.

Die Arbeiten am Goldbergplatz konzentrieren sich zurzeit noch auf die Südseite. „Bis zum 19. November sollen dort alle Oberflächen wiederhergestellt sein - rechtzeitig zum Beginn des Weihnachtsmarktes in Buer“, kündigte Föcking an. Ausgenommen davon bleibt der Platz vor der Volksbank. Föcking: „Den benötigen wir weiterhin als Lagerfläche für Baumaterialien.“ Föcking bat um Verständnis dafür, dass der Zeitplan für die einzelnen Bauabschnitte immer wieder den örtlichen Erfordernissen angepasst werden müsse. So habe man die Arbeiten am Gleisbett der Straßenbahn auf die ersten drei Wochen der Sommerferien konzentriert und auch Nachtschichten angesetzt, um das Ziel zu erreichen. So sei man den Betriebsabläufen der Bogestra entgegengekommen, die rechtzeitig zum Schulbeginn die Linie 301 wieder zweigleisig verkehren lassen konnte. Trotz der Großbaustelle konnten alle Veranstaltungen im Bereich Horster Straße/Goldbergplatz. „Nichts musste wegen der Bauarbeiten abgesagt werden“, so Peter Föcking.

Probleme habe es während der Herbstferien bei der Kontrolle der Pflasterarbeiten gegeben. Sie seien gestalterisch mangelhaft ausgeführt worden und alsbald reklamiert worden. Ein erhöhter Personaleinsatz habe bei der Neuverlegung dafür gesorgt, dass es zu keinen nennenswerten Verzögerungen gekommen sei. „Dadurch sind den Baupartnern, also der Stadt und der Bogestra, keine zusätzlichen Kosten entstanden“, erläuterte Föcking.

Dr. Klemens Wittebur, Chef der SPD-Bezirksfraktion, lobte die „riesige logistische Meisterleistung“ und erinnerte daran, dass die Einbahnstraßenregelung deutlich ausgeschildert sei. Und Anne Schürmann (FDP) erinnerte daran: „Wir wollten diese Baustelle.“ Deshalb könne man nicht ausschließen, dass Probleme damit entstehen könnten.

Von Wolfgang Laufs



Kommentare
Aus dem Ressort
An glücklicher Ehe gearbeitet
Ehejubiläum
Christel Meta und Daniel Vonau feiern am Samstag, 30. August, Diamantene Hochzeit. Dass sie 60 Jahre miteinander glücklich verheiratet ist, liegt auch daran, dass man daran arbeitete, verrät Daniel Vonau: „Die Anstrengungen der Menschen, die Ehe zusammen zu halten, waren früher größer.“
16-jähriger Raser wollte wohl einen Polizisten bestechen
Polizei
Mit bis zu 80 Stundenkilometern war am Donnerstagabend ein Jugendlicher mit seinem Roller in Gelsenkirchen unterwegs. Ein Polizist hielt den 16-Jährigen auf. Um eine Anzeige zu verhindern, soll der Jugendliche versucht haben, den Beamten zu bestechen. Jetzt droht ihm zusätzlicher Ärger.
Neuer Treffpunkt für die Demo
Prostitution
Polizei und Versammlungsleiterin besprechen den Ablauf der Demonstration gegen den Straßenstrich an der Münsterstraße. Die Polizei rechnet mit 60 bis 80 Teilnehmern. Auch Bürger aus dem angrenzenden Gelsenkirchen wollen dazu kommen, um demonstrierend zur Stadtgrenze zu ziehen.
Am Sonntag fahren Ersatzbusse
Emschertal-Bahn
Wegen der Bombenräumung am 31. August in Wanne-Eickel muss auch die RB 43 der Nordwestbahn auf Teilen ihrer Linie statt der Züge Ersatzbusse einsetzen. Nachmittags soll wieder der an Sonntagen übliche Zweistundentakt gelten.
Gelsenkirchen plant Fläche für Prostitution an A2-Parkplatz
Prostitution
Nach Informationen aus der Politik wird die A2-Abfahrt in Resse für das horizontale Gewerbe favorisiert. Denn die Freier kommen meist nicht aus Gelsenkirchen, sondern aus Nachbarstädten – von Oberhausen bis Dortmund. Die ersten Anwohner im Eichkamp sagen: "Mit dieser Lösung könnten wir leben."
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Königsschießen
Bildgalerie
Schützenfest
Kaufhaus Althoff - Karstadt
Bildgalerie
Karstadt
Buer im Freudentaumel
Bildgalerie
WM-Triumph