Baustelle kommt nur in Zeitlupe zum Ziel

Absperrgitter, wohin man blickt: Die Baustelle Horster Straße in Beckhausen kommt nur langsam voran.
Absperrgitter, wohin man blickt: Die Baustelle Horster Straße in Beckhausen kommt nur langsam voran.
Foto: FUNKE Foto Services
Ursprünglich waren 26 Monate Bauzeit für die Sanierung der Horster Straße in Beckhausen geplant. Grundwasser und schwierige Bodenverhältnisse haben den Zeitplan durcheinander gebracht.

Gelsenkirchen-Beckhausen..  Als Anlieger der Kilianstraße sieht Gerhart Eckert Rot, um genau zu sein: Rot-Weiß. Rot-weiße Absperrungen verwehren ihm und anderen Beckhausenern die Zufahrt zur Horster Straße. Aufgestellt Anfang September, sollten die Gitter nach sechs Wochen wieder weggeräumt sein. Doch sie stehen immer noch da. Die noch nicht erfolgte Öffnung der Kilianstraße ist aber nur ein Teil seiner Verärgerung. „Wir befinden uns im Januar 2015 und es ist noch nicht einmal der südliche 1. Bauabschnitt fertiggestellt worden“, schimpft er mit Blick auf die Großbaustelle Horster Straße. Man muss kein Prophet sein, um zu erahnen: Das ambitionierte Ziel – Sanierung der Horster Straße zwischen Braukämperstraße und Flurstraße in 26 Monaten bis Ende 2015 – ist in weite Ferne gerückt.

Erst Umrisse erkennbar

Dass der Bauzeitenplan durcheinander geraten wird, hatte sich bereits Mitte August vergangenen Jahres angedeutet. Damals hatte Carsten Daldrup, bei der Bogestra zuständiger Projektleiter für die Horster Straße, mit Blick auf das Beckhausener Zentrum gesagt: „An dieser Stelle sollten schon längst Straßen- und Gleisarbeiten zu sehen und Anfang September beendet sein.“ Zwar ist der Kanalbau inzwischen abgeschlossen, das Ende des Straßenbaus aber noch nicht in Sicht. Erst in Umrissen ist die neue, barrierefreie Haltestelle Adlerstraße zu erkennen.

Christoph Kollmann, Sprecher des Nahverkehrsunternehmens, das die Baumaßnahme koordiniert: „Beckhausen liegt dort in einer Senke. Der Grund für die Bauverzögerung sind das Grundwasser und die schwierigen Bodenverhältnisse.“ Auch wenn die Arbeiten nach der Weihnachtspause wieder aufgenommen worden sind, vermag er nicht zu sagen, wie sich der Zeitverzug im Beckhausener Zentrum auf die Gesamtmaßnahme auswirken wird.

Info-Veranstaltung im Februar

Die Kanal-, Gleis- und Straßenarbeiten für den dreigeteilten dritten Bauabschnitt der Horster Straße hatten mit ersten Vorbereitungen bereits im November 2013 begonnen. Der erste Teilabschnitt sollte bis Juli 2014, der zweite Teilabschnitt bis Dezember 2014 abgeschlossen sein. Der dritte Teilabschnitt für die Strecke zwischen Horster Straße 350 bis 257 war ursprünglich für dieses Jahr vorgesehen. Gerhard Eckert: „Ich kann nicht verstehen, dass auf die Verzögerungen nicht schon viel eher reagiert wurde und die Baufirma zu Beschleunigungsmaßnahmen aufgefordert wurde.“

Immerhin: Die Bogestra greift das Bedürfnis der Anwohner nach aktuellen Informationen auf. Christoph Kollmann: „Wir wollen noch in der ersten Februar-Hälfte die Bürger über den weiteren Verlauf der Baustelle informieren.“ Und speziell für Gerhard Eckert gibt Kollmann Entwarnung: „Die Kilianstraße wird voraussichtlich am 23. Januar freigegeben.“ Dort hatte die Vielzahl der Versorgungsleitungen für den zähen Fortgang der Arbeiten gesorgt. Kollmann: „Manches sieht man erst, wenn man den Boden aufmacht.“