Auf der Suche nach üblen Gerüchen

Die Saria-Gruppe zwischen Polsum und Marl-Frentrop hat jetzt damit begonnen, Gerüche um den Standort an der Rennbachstraße dokumentieren zu lassen. An 31 Messstellen wird über einen Zeitraum von zwölf Monaten geprüft, ob von dem Standort eine Geruchsbelästigung ausgeht.

„Ein neutrales Prüferteam wird mittels einer Rasterbegehung in Frentrop und in Richtung Polsum stichprobenartig die Geruchsentwicklung der Saria-Gruppe festhalten“, so Unternehmenssprecher Marcel Derichs. Mit dem Gutachten beauftragte Saria ein Ingenieurbüro, das auch nach Aussage des Kreises Recklinghausen eine hohe Fachkompetenz und langjährige Erfahrung auf diesem Gebiet habe.

Die Gutachter haben das Gebiet um das Saria-Gelände in zwölf Flächen mit 31 Messpunkten aufgeteilt. Die Vorgehensweise des Luft-Checks ist genau festgelegt. „Die Prüfer halten sich jeweils zehn Minuten an einem Ort auf. Dabei sollen sie unterscheiden, ob der Geruch aus dem Produktionsbereich von Saria stammt, aus Schweine- oder Pferdehaltung, von anderen Anlagen oder ob es sich um andere Gerüche handelt.“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE