Anke Grau stellt zweiten Kalender vor

Bereits vor drei Jahren wartete Anke Grau mit ihrem ersten Fotokalender mit Gelsenkirchener Stadtansichten auf. Nun stellt sie ihren zweiten Gelsenkirchen-Kalender vor. Die Gestaltung ist komplett in blau-weiß gehalten. „So kommen Schalke-Fans auf ihre Kosten“, sagt die hauptberufliche Lehrerin. Auch das Deckblatt, es zeigt die Arena, lässt das Herz der Fußballfreunde höher schlagen. Daneben gibt es Ansichten von Schloss Berge, dem Musiktheater oder der Brücke im Nordsternpark zu sehen.

Nicht nur durch den Kalender sind die Fotoarbeiten der Westerholterin in der Stadt präsent. Sie gestaltete auch mehrere Räume im Max-Planck-Gymnasium in Buer mit rund 50 Bildern. Die meisten entstanden eigens für die Schule. Im Chemie-Bereich etwa hängen nun Fotos von den Anwendungsbereichen von Metallen im Alltag, im Physik-Bereich das Bild eines aufgeschnittenen Verbrennungsmotors. „Ich habe mir zum Ziel gesetzt, Räume zu gestalten mit meinen Arbeiten“, so Grau.

Der Kalender mit Gelsenkirchener Stadtansichten wird „on Demand“ vertrieben und ist in drei Größen sowohl im Online- als auch im Buchhandel erhältlich. Das mittlere Format, A4, kostet zum Beispiel 19,90 Euro (ISBN 3665495059).