Das aktuelle Wetter Gelsenkirchen-Buer 4°C
Kindertageseinrichtung

Anbau der Kita Niefeldstraße in Gelsenkirchen-Buer wird endlich fertig

03.02.2011 | 07:03 Uhr
Anbau der Kita Niefeldstraße in Gelsenkirchen-Buer wird endlich fertig
Architektonisches Kontrastprogramm: Der Anbau an das 99-jährige Gebäude der Kita Niefeldstraße soll im Mai eröffnet werden. Foto: Thomas Schmidtke

Gelsenkirchen-Buer. Bohrschmaschine, Akkuschrauber, Säge: Für kleine Jungs gibt’s nichts Spannenderes. Die Kinder der städtischen Tageseinrichtung Niefeldstraße können sie derzeit noch aus nächster Nähe im Einsatz beobachten - die Arbeiten am Erweiterungsbau stehen kurz vor dem Abschluss. Spätestens ab Mai haben die Mädchen und Jungen mehr als doppelt so viel Platz wie zuvor.

„Im Moment laufen die letzten Tischler-, Maler-, Boden- und Elektroarbeiten“, erläutert Werner Ebel, Abteilungsleiter Technisches Management von der Kommunalen Gebäudewirtschaft der Stadt. Eigentlich sollte der 570 qm große Anbau an das 480 qm große Alt-Gebäude Ende 2010 in Betrieb gehen, aber Lieferprobleme und ein Wechsel in der externen Bauleitung verzögerten die Fertigstellung um drei, vier Monate, so Ebel.

Ende der Bauarbeiten wird ungeduldig erwartet

Entsprechend groß ist die Ungeduld bei den zehn pädagogischen Fachkräften unter der Leitung von Annette Fischer und den 95 betreuten Mädchen und Jungen zwischen zehn Monaten und sechs Jahren: Zwei neue Gruppenräume mit Wickelräumen, einer neuen Küche und einem Ruheraum mit Schaukelmöglichkeit sind in dem Anbau entstanden, dessen moderne Architektur im Kontrast steht zum 99 Jahre alten Gebäude.

„Nach der Eröffnung wird es einen zentralen Haupteingang mit viel Platz für den Empfang der Kinder und Eltern geben. Außerdem müssen wir nicht mehr über die Treppe ins Obergeschoss laufen, um dort in Kleingruppen zu frühstücken“, so Annette Fischer.

Zahl der Kinder verdoppelte sich

Nötig geworden war der 1,3 Mio Euro teure Anbau, weil die Stadt den benachbarten katholischen Kindergarten St. Raphael an der Sydowstraße nach dessen Aus übernommen hatte, um den gesetzlichen Anspruch auf einen Kindergartenplatz für Über-Dreijährige sicherzustellen. Damit hatte sich die Zahl der zu betreuenden Kinder zum August 2009 verdoppelt; je zwei Gruppen wurden an der Niefeld- und an der Sydowstraße untergebracht. „Die Gemeinde St. Urbanus hat uns das Kindergartengebäude nicht auf Dauer vermietet, weil sie es später selbst nutzen will“, erklärte Alfons Wissmann, Leiter des Referats Kinder/Jugend und Betriebsleiter von GeKita, Träger städtischer Kindertageseinrichtungen.

Zudem habe die Stadt in dem Erweiterungsbau eine Möglichkeit gesehen, die Zahl der Kita-Plätze für Unter-Dreijährige zu steigern. An der Niefeldstraße erhöhte sich die Zahl der Plätze für Unter-Dreijährige von sechs im August 2009 auf 22 für Unter-Drei- und Unter-Zweijährige im August 2010.

Christiane Rautenberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Tipps für die energetische Haussanierung
Stadtteilerneuerung
Die Städte Gelsenkirchen und Herten arbeiten seit Anfang des Jahres zusammen, um die Wohn- und Lebensqualität in Hassel, Westerholt und Bertlich zu verbessern. Zusammen mit dem Team des Stadtteilbüros Hassel/Westerholt/Bert­lich informieren zwei Sanierungsmanager im Rahmen des Pilotprojekts...
Pläne für Ausbau A 52 in Gladbeck liegen ab 7. Januar aus
B 224/A 52
Die Bezirksregierung Münster nennt jetzt konkrete Termine für das Planfeststellungsverfahren. Die Prüfung der Unterlagen auf Vollständigkeit sei abgeschlossen. Eine deutliche Abfuhr erteilt die Bezirksregierung den von der Gladbecker Politik gestellten Forderung nach einer Aussetzung des Verfahrens.
Schöner landen auf der Tortenplatte
Bergmannsheil
Das Bergmannsheil erhält für eine Million Euro einen neuen Hubschrauberlandeplatz. Das Krankenhaus wird ab Anfang 2015 direkt vom Schernerweg aus angeflogen. Dadurch verkürzen sich die Wege zum Operationssaal und zur Intensivstation erheblich.
Konzerte in Buer: von Adele bis Wolfgang Amadeus Mozart
Kulturszene
Am ersten Adventswochenende steht im Stadtnorden auch wieder die Bildende Kunst im Mittelpunkt.
Ein Tannenbaum für den Gelsenkirchener Nordsternpark
Adventszeit
Geschichtsforum trifft sich zum Adventsstammtisch. Gefeiert wird das Aufstellen des „Tannenbaum von Nordstern“ durch Vivawest auf Schacht 2. „Allen Veränderungen zum Trotz ,leuchtet der Tannenbaum zur Freude der Nordsterner seit nun 61 Jahren auf Schacht 2“, sagt Reinhold Adam
Umfrage
Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

Der öffentliche Raum wird immer mehr durch Video-Kameras überwacht. Stört es Sie, von einer Kamera etwa beim Parken oder Bummeln beobachtet zu werden?

 
Fotos und Videos
Schalke geht gegen Chelsea unter
Bildgalerie
Champions League
Kinder eröffnen Markt
Bildgalerie
Weihnachtsmarkt
Das tanzende Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval
Fackelumzug
Bildgalerie
Halloweenparty