Das aktuelle Wetter Fröndenberg 6°C
Engagement

Stricken für australische Pinguine

28.08.2012 | 14:00 Uhr
Stricken für australische Pinguine
Anne Köppen (links) und Dorit Solbrig haben Pinguin-Pullover gestrickt.Foto: Thekla Hanke

Fröndenberg. Es klingt im ersten Moment wie ein Scherz, ist es aber nicht. Die beiden Fröndenbergerinnen Anne Köppen und Dorit Solbrig stricken Pullover – für australische Zwergpinguine. Sie sollen die Tiere im Fall einer Ölkatastrophe schützen.

Erstmals las Anne Köppen während ihres Urlaubs Ende Mai von der ungewöhnlichen Aktion. Initiiert wurde sie von der Hamburgerin Angelika Regenstein. Die Geschäftsfrau hatte von dem Aufruf des Nationalparks auf Phillip Island in Australien gehört, Pullover für die dort lebenden Zwergpinguine zu stricken. Als schnelle Hilfe für den Ernstfall. Denn bereits 2001 hatte sich dort bei einer Ölpest bewährt, den Pinguinen Pullover überzustreifen, damit sie sich das Gift nicht aus dem Gefieder putzen.

Angelika Regenstein wandte sich an die Medien und bat strickbegeisterte Menschen um Mithilfe. Und über diesen Weg erreichte sie schließlich auch Anne Köppen. Die begeisterte Strickerin fühlte sich sofort angesprochen – holte sich die Strickanleitung aus dem Internet und ließ die Nadeln klappern.

„Ich habe immer so viele Wollreste. Mit den Pullovern kann ich jetzt damit sogar ein gutes Werk tun“, erzählt die 61-Jährige. In Dorit Solbrig (70) fand sie eine ebenso begeisterte Mitstreiterin. 20 wollene Mäntelchen haben die beiden Mitglieder der Stick- und Strickgruppe des Allee-Cafés inzwischen angefertigt. Sie sollen nun auf die Reise nach Hamburg zu Angelika Regenstein geschickt werden.

Fest steht für die beiden Fröndenbergerinnen: Falls Bedarf besteht, wollen sie auf jeden Fall auch weiterhin schützende Wollpullover stricken. Auch wenn ihr Engagement bei vielen im ersten Moment eher Erstaunen und skeptische Blicke auslöst. „Manche haben auch gesagt: Ihr spinnt ja“, erzählt Anne Köppen. Sobald sie aber mehr erführen, ändere sich das schnell.

Inzwischen erhalten die beiden viel Zuspruch – wie auch Angelika Regenstein. Bei der Hamburgerin sollen bereits annähernd 10 000 Pinguin-Pullover angekommen sein.

Thekla Hanke



Kommentare
Aus dem Ressort
Schlechte Chancen für Barbecue im Himmelmannpark
Grillen
Die Stadtverwaltung lehnt einen Grillplatz im Himmelmannpark ab. Die SPD-Jugendorganisation Jusos hatte einen entsprechenden Antrag gestellt. Die Risiken seien einfach zu groß.
Orgelaufbauer genau im Zeitplan
St. Marien
Hunderte Pfeifen in der St.-Marien-Kirche warten auf ihren musikalischen Einsatz. Das ist natürlich mitnichten eine Beschreibung der Gemeinde beim Sonntagsgottesdienst, die bereit ist, den nächsten Choral zu schmettern. Vielmehr finden so langsam die Orgelpfeifen den Weg in die Kirche, die am 1....
Offiziell nur eine Katze in Fröndenberg gejagt
Abschussquote
Da gab’s nichts mehr zu retten. Die Katze lag halb vergraben im Feld. An ihrem Kopf ein Einschussloch. Ganz offensichtlich hatte hier ein Profi die Katze abgeschossen. Für die Katzenstreunerhilfe war das ein besonders tragischer Fall. Die Familie hatte tagelang nach ihrem Liebling gesucht und fand...
Fröndenberger Sparkassen-Vorstand: „Es ist alles gesagt“
Gehalts-Debatte
Sparkassen-Chefin Petra Otte weist darauf hin, dass jemand das Telefongespräch mit der Redaktion mithört. Wer das ist, will sie nicht sagen. Vielleicht ihr Rechtsbeistand? Keine Auskunft. Die Vorstandsvorsitzende schweigt beharrlich. Über ihre Vergütung will sie weiter nicht sprechen. Der...
Ausstellung „Kreativ“ lockt zahlreiche Besucher an
Markt
Papa Wilhelm sägt und feilt die Ytongsteine in dralle Vogelform, Mama Kirsten dekoriert sie liebevoll zu Eulen. Und Pia – am 11. November wird sie zehn – sammelt am Hönneufer dicke, glatte Kieselsteine. Das werden dann die kleinen Eulen, klar.
Fotos und Videos
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Streetbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM