Das aktuelle Wetter Fröndenberg 8°C
Engagement

Stricken für australische Pinguine

28.08.2012 | 14:00 Uhr
Stricken für australische Pinguine
Anne Köppen (links) und Dorit Solbrig haben Pinguin-Pullover gestrickt.Foto: Thekla Hanke

Fröndenberg. Es klingt im ersten Moment wie ein Scherz, ist es aber nicht. Die beiden Fröndenbergerinnen Anne Köppen und Dorit Solbrig stricken Pullover – für australische Zwergpinguine. Sie sollen die Tiere im Fall einer Ölkatastrophe schützen.

Erstmals las Anne Köppen während ihres Urlaubs Ende Mai von der ungewöhnlichen Aktion. Initiiert wurde sie von der Hamburgerin Angelika Regenstein. Die Geschäftsfrau hatte von dem Aufruf des Nationalparks auf Phillip Island in Australien gehört, Pullover für die dort lebenden Zwergpinguine zu stricken. Als schnelle Hilfe für den Ernstfall. Denn bereits 2001 hatte sich dort bei einer Ölpest bewährt, den Pinguinen Pullover überzustreifen, damit sie sich das Gift nicht aus dem Gefieder putzen.

Angelika Regenstein wandte sich an die Medien und bat strickbegeisterte Menschen um Mithilfe. Und über diesen Weg erreichte sie schließlich auch Anne Köppen. Die begeisterte Strickerin fühlte sich sofort angesprochen – holte sich die Strickanleitung aus dem Internet und ließ die Nadeln klappern.

„Ich habe immer so viele Wollreste. Mit den Pullovern kann ich jetzt damit sogar ein gutes Werk tun“, erzählt die 61-Jährige. In Dorit Solbrig (70) fand sie eine ebenso begeisterte Mitstreiterin. 20 wollene Mäntelchen haben die beiden Mitglieder der Stick- und Strickgruppe des Allee-Cafés inzwischen angefertigt. Sie sollen nun auf die Reise nach Hamburg zu Angelika Regenstein geschickt werden.

Fest steht für die beiden Fröndenbergerinnen: Falls Bedarf besteht, wollen sie auf jeden Fall auch weiterhin schützende Wollpullover stricken. Auch wenn ihr Engagement bei vielen im ersten Moment eher Erstaunen und skeptische Blicke auslöst. „Manche haben auch gesagt: Ihr spinnt ja“, erzählt Anne Köppen. Sobald sie aber mehr erführen, ändere sich das schnell.

Inzwischen erhalten die beiden viel Zuspruch – wie auch Angelika Regenstein. Bei der Hamburgerin sollen bereits annähernd 10 000 Pinguin-Pullover angekommen sein.

Thekla Hanke



Kommentare
Aus dem Ressort
Dorffest für neues Löschfahrzeug
Feuerwehr
Dramaturgisch perfekt von reichlich Kunstnebel umqualmt rollte das feuerrote Löschmobil mit flackerndem Blaulicht majestätisch aus der Garage und gab im Abstoppen zweimal ein triumphierend-durchdringendes „Tatü-Tata!“ von sich. Szenenapplaus, „Bravo!“-Rufe und strahlende Gesichter vor dem...
Neue Orgel erklingt am 1. Advent
St. Marien
Während der Einbau der historischen Dinse-Orgel in der St.-Marien-Kirche bald abgeschlossen ist, hat der Orgelbauverein ein umfangreiches musikalisches Programm rund um die Einweihung am 1. Advent bekanntgegeben.
Wie sich Südwestfalens Bürger für Flüchtlinge engagieren
Flüchtlinge
Sprachkurse, Spenden und Wohnungen: Was der Staat allein nicht schafft, übernehmen in Südwestfalen die Bürger. Sie helfen den Flüchtlingen im Alltag, damit diese sich in Deutschland wohlfühlen können. Ein Überblick über beeindruckende Projekte aus der Region.
Ehrenamt als Kitt der Gesellschaft
Fröndenberg
„Ehrenamt ist, wenn jemand unentgeltlich die Ärmel hochkrempelt und los legt. Wenn jemand etwas umsonst tut – ohne Bezahlung“, definierte der Bürgermeister. „Umsonst – aber ich bitte Sie: nicht vergebens!“
Feuerwehr Fröndenberg rettet Pony und ein Kaninchen
Rettungsaktion
Den 16. November 2014 werden die Kameraden der Feuerwehr Fröndenberg nicht so schnell vergessen: Nicht nur, dass sie einen Wohnhausbrand schnell unter Kontrolle bringen konnten, sie retteten dabei auch einem Kaninchen das Leben. Und außerdem kamen sie in Westick noch einem kleinen Pony zu Hilfe.
Fotos und Videos
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Streetbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM