Das aktuelle Wetter Fröndenberg -1°C
Engagement

Stricken für australische Pinguine

28.08.2012 | 14:00 Uhr
Funktionen
Stricken für australische Pinguine
Anne Köppen (links) und Dorit Solbrig haben Pinguin-Pullover gestrickt.Foto: Thekla Hanke

Fröndenberg. Es klingt im ersten Moment wie ein Scherz, ist es aber nicht. Die beiden Fröndenbergerinnen Anne Köppen und Dorit Solbrig stricken Pullover – für australische Zwergpinguine. Sie sollen die Tiere im Fall einer Ölkatastrophe schützen.

Erstmals las Anne Köppen während ihres Urlaubs Ende Mai von der ungewöhnlichen Aktion. Initiiert wurde sie von der Hamburgerin Angelika Regenstein. Die Geschäftsfrau hatte von dem Aufruf des Nationalparks auf Phillip Island in Australien gehört, Pullover für die dort lebenden Zwergpinguine zu stricken. Als schnelle Hilfe für den Ernstfall. Denn bereits 2001 hatte sich dort bei einer Ölpest bewährt, den Pinguinen Pullover überzustreifen, damit sie sich das Gift nicht aus dem Gefieder putzen.

Angelika Regenstein wandte sich an die Medien und bat strickbegeisterte Menschen um Mithilfe. Und über diesen Weg erreichte sie schließlich auch Anne Köppen. Die begeisterte Strickerin fühlte sich sofort angesprochen – holte sich die Strickanleitung aus dem Internet und ließ die Nadeln klappern.

„Ich habe immer so viele Wollreste. Mit den Pullovern kann ich jetzt damit sogar ein gutes Werk tun“, erzählt die 61-Jährige. In Dorit Solbrig (70) fand sie eine ebenso begeisterte Mitstreiterin. 20 wollene Mäntelchen haben die beiden Mitglieder der Stick- und Strickgruppe des Allee-Cafés inzwischen angefertigt. Sie sollen nun auf die Reise nach Hamburg zu Angelika Regenstein geschickt werden.

Fest steht für die beiden Fröndenbergerinnen: Falls Bedarf besteht, wollen sie auf jeden Fall auch weiterhin schützende Wollpullover stricken. Auch wenn ihr Engagement bei vielen im ersten Moment eher Erstaunen und skeptische Blicke auslöst. „Manche haben auch gesagt: Ihr spinnt ja“, erzählt Anne Köppen. Sobald sie aber mehr erführen, ändere sich das schnell.

Inzwischen erhalten die beiden viel Zuspruch – wie auch Angelika Regenstein. Bei der Hamburgerin sollen bereits annähernd 10 000 Pinguin-Pullover angekommen sein.

Thekla Hanke

Kommentare
Aus dem Ressort
Nicht diskutieren, sondern helfen
Patenschaftskreis
Möbel, Kleidung oder eine Geldspende für Menschen, die sich in einer Notlage befinden? Für viele kein Problem. Aber Zeit spenden? Da nimmt die...
Frömern kämpft weiter für besseres Internet
Projekt 40 Prozent
Heizpilze wären an diesem frostigen Morgen von Vorteil gewesen. Dennoch: „Die Ersten standen schon um fünf vor neun hier und haben direkt vor Ort...
Teilnahme an privater Suche „überwältigend“
Hilfsbereitschaft
Mehr als hundert Menschen haben am Wochenende in Fröndenberg nach dem Vermissten Roland Gnirk gesucht. DRK und Malteser waren beeindruckt.
Die Anti-Schürenfeld-Liste wächst
Gewerbegebiet
Gegen die Erweiterung des Industriegebietes Schürenfeld haben am Samstag weitere 190 Menschen einen Einwohnerantrag unterschrieben. Die...
Hospizkreis nimmt seine Arbeit auf
Aussendungsgottesdienst
Niemand kommt allein auf die Welt und niemand sollte alleine von ihr gehen. Unter diesem Leitgedanken hat sich in Fröndenberg ein ökumenischer...
Fotos und Videos
article
7033194
Stricken für australische Pinguine
Stricken für australische Pinguine
$description$
http://www.derwesten.de/wp/staedte/froendenberg/stricken-fuer-australische-pinguine-id7033194.html
2012-08-28 14:00
Fröndenberg