Das aktuelle Wetter Fröndenberg 17°C
Pflegeberaterin informiert

Familienpflegezeit bringt Beruf und Pflege unter einen Hut

01.01.2012 | 07:00 Uhr
Familienpflegezeit bringt Beruf und Pflege unter einen Hut
Rita Angerstein und Anne Kappelhoff von der Pflegeberatung.

Fröndenberg/Kreis Unna. Menschen, die ihre Angehörigen pflegen, sollen Beruf und Pflege besser als bislang miteinander vereinbaren können. Das ist Ziel der sogenannten Familienpflegezeit.

„Diese Regelung gilt ab 1. Januar 2012 und ermöglicht es Arbeitnehmern, ihre wöchentliche Arbeitszeit für zwei Jahre auf bis zu 15 Wochenstunden zu reduzieren, ohne allzu hohe Gehaltseinbußen in Kauf nehmen zu müssen“, fasst Anne Kappelhoff vom kreiseigenen Pflegestützpunkt in Kamen zusammen. Die Fachfrau weist gleichzeitig auf die wichtigste Voraussetzung hin: „Der Arbeitgeber muss der Familienpflegezeit zustimmen, denn einen gesetzlichen Anspruch gibt es nicht.“

„Die mit der Arbeitszeitreduzierung verbundenen Lohneinbußen können in den zwei auf die Pflegezeit folgenden Jahren ausgeglichen werden“, erläutert Pflegeberaterin Anne Kappelhoff weiter und gibt ein Beispiel: „Der Arbeitgeber zahlt einem Pflegenden, der seine Arbeitszeit um 50 Prozent verringert, 75 Prozent des bisherigen Bruttogehalts. Arbeitet der Beschäftige nach zwei Jahren wieder voll, erhält er weiterhin 75 Prozent des Ursprungsgehalts, und zwar solange, bis der Ausfall ausgeglichen ist - üblicherweise zwei Jahre.“

Diese Regelung verschafft einigen Arbeitnehmern mehr Spielraum, hat allerdings auch ihre Tücken. „Nicht jeder kann es sich leisten, für vier Jahre auf Teile des Gehalts zu verzichten und nicht immer steht der Arbeitsplatz nach der Familienpflegezeit noch zur Verfügung“, gibt Anne Kappelhoff zu bedenken.

Eine weitere Unsicherheit entsteht, falls der Arbeitnehmer aus persönlichen oder gesundheitlichen Gründen seine frühere Arbeitszeit nicht mehr ausüben kann. Um dieses Ausfallrisiko abzusichern, sollte eine Versicherung abgeschlossen werden. „Die Kosten dafür trägt häufig der Arbeitnehmer“, gibt Anne Kappelhoff einen wichtigen Hinweis.

Weitere Informationen zur Familienpflegezeit und ausführliche, neutrale Beratungen zu allen Angeboten und Leistungen rund um die Pflegeversicherung gibt es im Pflegestützpunkt des Kreises in Kamen, Severinshaus, Nordenmauer 18, Tel. 0 23 07 / 2 89 90 60.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Uhr tickt für schnelles Internet
Breitbandprojekt
Großflächig sind die beiden wichtigsten Ortseingängen von Ostbüren seit drei Wochen von Plakaten des Breitbandanbieters Muenet verziert. „Die Hälfte der nötigen Teilnehmer sind bereits zusammen - doch das reicht noch nicht!“, spornten die örtlichen Unterstützer gestern via Facebook erneut alle...
Ein Stück Heimat in fast jedem Auto
Wirtschaft
Der Geschäftsführer achtet genau drauf, dass die Kisten voll sind. Honsel habe ja nicht für leere Kisten angebaut, sagt Tim Siepmann. In der Tat: Die Produktion läuft so gut, dass sich das Unternehmen an der Wernher-von-Braun-Straße zehn Jahre nach dem Neubau schon wieder erweitert.
Entscheidung fällt um 0.12 Uhr mit dem 235. Schuss
Schützenfest
Das wird eine Regentschaft, in der mutmaßlich viel Musik drinsteckt: Frank Fälker und Katja Hinkelmann regieren die Hohenheider Adlerschützen.
Michael Rummenigge und Knop auf Gut Neuenhof
Charity-Golfturnier
Die großen Gewinner sind natürlich die Kinder, auch wenn bei den meisten Teilnehmern des Charity-Golfturniers auf dem Platz von Gut Neuenhof am Samstag der sportliche Ehrgeiz nicht ganz außen vor blieb.
VHS bietet im neuen Semester 550 Kurse an
Weiterbildung
Die Volkshochschule Unna-Fröndenberg-Holzwickede stellt sich noch stärker im Internet auf. Neben einer App gibt es auch den e-Katalog und die Webseite. Verstärkt sollen Teilnehmer sich online für die Angebote anmelden. Ab sofort liegt aber auch das gedruckte Programmheft für das neue Semester aus.
Fotos und Videos
Feuer zerstört Scheune
Bildgalerie
Großbrand
Teams bei der Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
WM-Finale unter Zeltdach in Menden
Bildgalerie
Weltmeister