Die Anti-Schürenfeld-Liste wächst

Unterschriften-Aktion vor Rewe in Dellwig gegen das Gewerbegebiet Schürenfeld.
Unterschriften-Aktion vor Rewe in Dellwig gegen das Gewerbegebiet Schürenfeld.
Foto: WP

Fröndenberg..  Gegen die Erweiterung des Industriegebietes Schürenfeld haben am Samstag weitere 190 Menschen einen Einwohnerantrag unterschrieben. Die Bürgerinitiative bezeichnet diesen Wert als „Ergebnis, das sich durchaus sehen lassen kann“.

Sieben Mitglieder der Initiative hatten am Rewe-Markt Bielemeier einen Info-Stand besetzt und suchten dort Unterstützer. Für Andreas Hennemann ist das Ergebnis umso beachtenswerter, weil das „echt schlechte Wetter“ möglicherweise weitere Bürger von einem Besuch abgehalten hat. „Danke an alle, die vorbeigekommen sind“, sagt Hennemann und lobt auch die Schützenhilfe des Supermarktes.

Neben den Unterschriftenlisten hatte die Initiative auch weitergehende Informationen über die Gewerbegebiet-Pläne parat. Es seien viele interessante Gespräche zustande gekommen, berichtet Hennemann. „Ein Großteil der Bürger unserer Stadt sind sich über die Konsequenzen noch gar nicht im Klaren“, lautet sein Fazit. Darüber hinaus hätten auch Einwohner aus Menden oder Billmerich ihren Unmut zur bestehenden Planung geäußert. „Sie befürchten eine weitere Verschlechterung der Verkehrslage und insbesondere den Billmerichern wird gerade bewusst, dass sie an einer Ausweichstraße nach Unna liegen, wenn die B 233 wie befürchtet fast „dicht“ gemacht wird“, erklärt er. Das künftige Gewerbegebiet soll über die B233 erreichbar sein, diese Straße soll dazu zwei neue Ampeln bekommen. Die Bürgerinitiative geht davon aus, dass diese Ampeln den Verkehrsfluss zusätzlich ins Stocken bringen.

Wie viele Unterschriften die Initiative insgesamt hat, kann Andreas Vennemann nicht beziffern. Im Vorstand sind nämlich noch weitere Listen in Bearbeitung. Außerdem gibt es Listen bei einem Lebensmittelmarkt, einer Apotheke und mehreren Bäckereifilialen.

Wer nicht nur unterschreiben will, sondern auch den persönlichen Kontakt zur Bürgerinitiative sucht, sollte sich den 7. Februar freihalten: Dann baut sie den Info-Stand erneut am Rewe auf.