Das aktuelle Wetter Fröndenberg 15°C
Messe Haus & Mensch

Besucherzahlen blieben am Samstag weit hinter den Erwartungen zurück

04.06.2012 | 15:00 Uhr
Am Wochenende fand die Messe „Haus und Mensch“ statt. Foto: Alexander Lück

Fröndenberg.   Der Dauerregen am Sonntag verdiente nur das Prädikat „trostlos“: Gleiches kann man über die Resonanz der ersten „Haus und Mensch“-Messe sicherlich nicht feststellen, insbesondere aber am Samstag blieb der Besuch weit hinter den Erwartungen zurück.

Und das sorgte für Rätselraten bei den Beteiligten, stellvertretend Jochen Hänel, Vorsitzender des Fördervereins Kulturzentrum Ruhraue, Veranstalter von „Haus und Mensch“: „Wir machen uns intensiv Gedanken, worin die schwache Resonanz am Samstag begründet liegen kann. Sei es durch publikumswirksame Konkurrenzveranstaltungen vor Ort wie die Eröffnungsparty im Dellwiger Freibad oder das Stadtteilfest auf dem Mühlenberg. Potenzielle Besucher aus unseren Nachbarstädten hatten in ihren Orten ebenfalls viele Angebote an diesem Wochenende.“ An zu wenig Werbung könne es nicht gelegen haben, der Name „Haus und Mensch“ als Aufmacher und Blickfang der Messe sei aber in Frage zu stellen, so Hänel.

Konkrete Besucherzahlen aufzulisten, sei ziemlich schwer, so Hänel auf Nachfrage: „Fest steht nur, es waren zu wenig.“ Die äußerst bescheidene Bilanz des Samstags äußerte sich auch schon darin, dass bis Sonntag circa 14 Uhr schon mehr Gäste gekommen waren als den gesamten Vortag über.

Haus und Mensch

Der Sonntag bot dann schließlich Grund zur Stimmungsaufhellung, wie auch Aussteller bestätigten. Tanz- und Kampfsport-Vorführungen oder die Jugendfeuerwehr sorgten für ein buntes Rahmenprogramm, und auch an vielen Ständen war Mitmachen und Ausprobieren im Mittelpunkt: ob bei der Libelle unter dem Mikroskop, fotografischen Abbildungen Fröndenbergs aus der Luft, ungewohnten Hörerlebnissen dank technischer Unterstützung im Kopfhörer oder beim simulierten Wohnungsbrand im maßstabgetreuen Modell. Bestatter Wolfgang Wilms hatte einen Sarg - gestrichen in den schwarz-gelben Farben des deutschen Fußballmeisters - als mutmaßlich meistfotografiertes Ausstellungsstück ausgemacht: „Wir wollen damit zeigen, wie viel persönliche Note mittlerweile möglich ist.“

Die genaue Ausrichtung der neuen Messe, so äußerten einige Besucher, sei aber nicht ganz klar oder nicht deutlich genug herausgestellt worden. Infobörse zur Berufswahl für den Nachwuchs oder wertvolles Verbraucher-Wissen? Die Frage „An wen genau richtet sich die Messe?“ wurde jedenfalls einige Male gestellt. Bemängelt wurde überdies die prozentual niedrige Präsenz Fröndenberger Aussteller sowie ein eher geringer Erlebniswert.

Trotz unbeantworteter Fragen in punkto Resonanz bleiben von der ersten „Haus und Mensch“ auch positive Aspekte. Jochen Hänel: „Durch die Vergabe an eine externe Agentur hatten wir eine hohe Professionalität.“

Alexander Lück



Kommentare
Aus dem Ressort
Bürgermeister Rebbe stolz
Pferdefreundliche...
Schöne Reithallen. Vielfältige Möglichkeiten für Kutschfahrten und Ausritte ins Grüne, Westernreiten inklusive. Engagierte Reitvereine. Gnadenhofplätze für Pferdesenioren. Ein Reitwegenetz in Vorbereitung sowie – ganz wichtig-- keine Pferdesteuer, sie ist auch nicht geplant. Fröndenberg ist „ein...
Probleme bei der Akzeptanz
Handel vor Ort
Der tolldreiste Einbruch Ende Juni versetzte dem Gourmet-Eck den bisherigen Tiefschlag. Offenbar in Seelenruhe schleppten kriminelle Besucher Waren im Wert von 25 000 Euro aus dem Feinkostgeschäft an der Allee, darunter hochwertige Weine, so Inhaber Falk Roscher: „Wir mussten sie eilig nachkaufen,...
Offene Türen und ein neues Feuerwehrauto
Löschgruppe Bentro
Die Einsatzfahrten im roten Bulli sind nun passé: Seit sechs Wochen in ihrem Besitz, konnte die Löschgruppe Bentrop am Samstag stolz ihr neues Einsatzfahrzeug der Öffentlichkeit präsentieren.
Farbe kräftig wie ein Bonbonladen
Offene Ateliers
Man hat Skrupel, ihn zu betreten, diesen filigranen, pastellfarbenen Teppich, der sich stilvollendet mitten in Andrea Agners lichtdurchflutetem Atelier an den Boden schmiegt. Wenn der bloß einen Sektspritzer abbekommt! „Keine Sorge“, lacht die Künstlerin aus Altendorf, denn dieser spezieller Teppich...
"BOB Marley" aus Olsberg erster Streetbob-Weltmeister
Streetbob-WM
"BOB Marley" gab den Ton an bei der 1. Streetbob-WM der WP in Winterberg. Das Team aus Olsberg hatte nach packenden Rennen mit vier Durchgängen knapp die Nase vor "Asten Lawine" aus Winterberg. Nur 30 Hundertstelsekunden trennten beide Bobs in der Gesamtwertung. Dritter wurde Hale-Bob Wittgenstein.
Fotos und Videos
Streetbob-Spektakel in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Streetbob-WM in Winterberg
Bildgalerie
Streetbob-WM
Einmarsch zur Streetbob-WM
Bildgalerie
Streetbob-WM
Top Artikel aus der Rubrik