Zwei Straßen  im Essener Südviertel werden umbenannt

An der „Rüttenscheider Brücke“ genannten Überquerung der Messeparkplätze der Rüttenscheider Straße soll künftig eine Mahntafel an den 1952 von einem Polizisten während einer Demo gegen die Wiederbewaffnung  erschossenen Philipp Müller  erinnern.
An der „Rüttenscheider Brücke“ genannten Überquerung der Messeparkplätze der Rüttenscheider Straße soll künftig eine Mahntafel an den 1952 von einem Polizisten während einer Demo gegen die Wiederbewaffnung erschossenen Philipp Müller erinnern.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Mit den Stimmen von Rot-Rot-Grün entschied die Bezirksvertretung II (BV II) in ihrer Sitzung am Donnerstag, die Von-Seeckt-Straße in Irmgardstraße und die Von-Einem-Straße in Ortrudstraße umzubenennen.

Essen.. Daran änderte auch die Übergabe von 424 Unterschriften gegen die Umbenennung nichts. In der vorausgangenen, intensiven Diskussion hatten sich aber auch Befürworter der Umbenennungspläne zu Wort gemeldet.

Geschlossen stimmte die rot-rot-grüne Mehrheit auch für die Anbringung einer Mahntafel an der Rüttenscheider Brücke, die an den 1952 dort von einem Polizisten während einer Demonstration erschossenen Philipp Müller erinnern soll. Entgegen den ursprünglichen Plänen wurde über die Empfehlung an den Rat, die Brücke in Philipp-Müller-Brücke umzubenennen, getrennt abgestimmt. Dafür war dann nur noch Cornelia Swillus-Knöchel (Linke); SPD und Grüne ruderten zurück.