Zwei Paddlerinnen ertranken bei Kanutour

Aus der WAZ vom 10. Mai 1965:.  In der Bocholter Aa im Kreis Borken sind zwei Wassersportlerinnen aus Essen ertrunken: Herta M. (42) aus Steele und Elke K. (17) aus Stadtwald. Jede der beiden Frauen hatte allein in einem Faltboot gesessen, und beide Boote waren gegen einen Pfeiler der Staumauer eines Wehrs geprallt und in zwei Teile gebrochen. Die Paddlerinnen, beide Mitglied des Essener Kanuclubs Grün-Weiß, nahmen an einer Wanderfahrt des Bezirks Ruhr-Wupper auf der Bocholter Aa teil. Bei der Durchfahrt durch die reißende Strömung der Schleuse am Haus Pröbsting in der Nähe von Rhedebrügge scheinen die dicht hintereinander in einer Kette von 62 Booten fahrenden Paddlerinnen plötzlich unsicher geworden zu sein. Beide Boote legte sich quer und wurden gegen einen Pfeiler gedrückt. Ein Metallteil unter Wasser riss die Gummihaut der Faltboote auf. Die beiden Frauen versuchten, sich über Wasser zu halten. Aber eine, offenbar bewusstlos, versank in dem Strudel, die andere wurde von der Strömung fortgerissen. Auch sie ertrank.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE