Zuschlag für den Zweitplatzierten

Der Bau des Grugabades geht auf einen Wettbewerb von 1959 zurück, den die Stadt Essen im Vorfeld der Bundesgartenschau von 1965 ausgeschrieben hatte. Preisgekrönt unter 53 Beiträgen wurde der Entwurf des Kölner Architekten Gottfried Kühn. Den Auftrag erhielt aber der Zweitplatzierte Gerd Lichtenhahn.

Zum Turnfest 1963 wurde das Freibad eröffnet, fertiggestellt wurde es 1965. Die veranschlagten Baukosten von 13 Millionen D-Mark wurden um sechs Millionen überschritten.