Das aktuelle Wetter Essen 8°C
A40

Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung

21.06.2012 | 12:00 Uhr
Ein Schild an der Auffahrt zur A40 in Essen Kray kündigt die Sperrung an.Foto: Sebastian Konopka

Essen.   Bereits an diesem Wochenende bekommen Autofahrer die angekündigte Vollsperrung zu spüren. Darüber hinaus gibt es auf Essener Straßen derzeit etwa 40 Baustellen. Knapp drei Viertel sollen bis zur Vollsperrung fertig sein. Für neuen Ärger sorgt auch die Evag, weil die Straßenbahnlinie 101 in Richtung Bredeney komplett ausfällt.

Auf den Straßen und im Öffentlichen Nahverkehr steigern zahlreiche Baustellen, die auch während der Vollsperrung der A40 nicht aufgehoben werden, das Chaos-Risiko im Sommer beträchtlich. Bereits an diesem Wochenende bekommen Autofahrer die angekündigte Vollsperrung zu spüren. Der Landesbetrieb „Straßen NRW“ verstärkt den Asphalt der A-40-Anschlussstelle Frillendorf. Die Autobahn-Abfahrt in Fahrtrichtung Duisburg wird ab Samstag, 23. Juni, 6 Uhr, bis Sonntag, 24. Juni, 14 Uhr, gesperrt. Auf der Frillendorfer Straße gibt es deshalb an diesem Wochenende nur eine statt zwei Fahrspuren.

Drei Viertel der Essener Baustellen bis zur A40-Sperrung fertig

Der Asphalt muss für die Zeit der Vollsperrung verstärkt werden: Frillendorf ist, aus Richtung Osten betrachtet, die letzte freie Abfahrt vor der Sperrung. Ab dem Autobahnkreuz Essen-Ost wird der Verkehr in Richtung Duisburg auf die A 52 umgeleitet. Deshalb plant der Landesbetrieb NRW dort eine weitere „Vorlaufmaßnahme“: Am Sonntag, 1. Juli, wird auf der A52 zwischen dem Kreuz Ost und der ersten Abfahrt, der Anschlussstelle Bergerhausen (Ruhrallee), eine weitere Spur mit gelben Streifen eingerichtet. Am 1. Juli ist dieses Teilstück deshalb tagsüber gesperrt.

Ein Flug über die A40

Im Moment gibt es auf Essener Straßen etwa 40 Baustellen. Knapp drei Viertel davon sollen bis zum Beginn der Vollsperrung fertig sein. „Daran wird mit Hochdruck gearbeitet“, heißt es im Presseamt der Stadt.

Nicht fertig bis zum 7. Juli werden zum Beispiel die Dauerbaustellen Frankenstraße (Kanalarbeiten, Höhe Villa Hügel), Wittekindstraße (Bergschaden-Vorbeugung, Rüttenscheid) oder Schönscheidtstraße (Kanalarbeiten, Kray).

"Ideenpark" bringt Besuchermassen während Sperrung

Für neuen Ärger sorgt jetzt die Evag mit zwei Ankündigungen: Die Straßenbahnlinie 101 vom Hauptbahnhof in Richtung Bredeney und zurück fällt seit Mittwoch bis 20. August komplett aus. Die Gleise in der Schleife in Bredeney werden erneuert. Außerdem fährt die U-Bahn-Linie 18 ab Samstag, 23. Juni, bis einschließlich Dienstag, 21. August, nicht mehr im Zehn-Minuten-Takt, sondern nur noch alle 15 Minuten. Die Haltestelle „Rosendeller Straße“ auf Mülheimer Stadtgebiet wird renoviert. Evag-Sprecher Nils Hoffmann verteidigt die beiden Maßnahmen: „Wir konnten die Bauarbeiten nicht aufschieben. Sie werden mit Fördergeldern finanziert, die in diesem Jahr verbraucht werden müssen. Als die Fördergelder beantragt wurden, war über die Autobahnsperrung noch nichts bekannt.“

Still-Leben Ruhrschnellweg A 40

Dabei fallen während der Sommerferien bereits die S-Bahn-Linien S6 (nach Köln) und S9 (ab Steele, nach Wuppertal) aus. Es fahren Ersatzbusse.

Für zusätzliche Belastung dürfte die Großveranstaltung „Thyssen-Krupp Ideenpark“ (11. bis 23. August) in Messe und Grugapark sorgen: Erwartet werden mehrere hunderttausend Gäste. Thyssen-Krupp, heißt es, sei aber über die Sperrung informiert gewesen.

Fakten zur A40-Vollsperrung in Essen

Foto: Straßen.NRW
Foto: Straßen.NRW

 

Martin Spletter



Kommentare
22.06.2012
14:17
Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung
von Quatschmaul | #16

@simonedubray

Stimmt, dass wäre eine Situation bei der man tatsächlich sofort dahin ziehen könnte, wo man arbeitet (wenn Köln nicht so teuer wäre). Bei uns auf der Arbeit sieht es im Moment so aus, dass zwei Unternehmen vor 5 Jahren zusammengelegt wurden und eine ganze Reihe Leute tatsächlich der Arbeit hinterhergezogen sind. Der Ehepartner hat gewechselt und sich was neues am neuen Standort gesucht, die Kinder haben zum Schuljahresende die Schule und teilweise auch das Bundesgebiet gewechselt. Nun hat man festgestellt, dass es zuviele Standorte gibt. Es wird nun von derzeit 11 Standorten auf 3 Standorte geschrumpft und die Leute haben natürlich wieder zwei Optionen: Lange Wege bzw. Zweitwohnsitz für einen Partner oder mal wieder umziehen.

Man sollte immer berücksichtigen, dass nicht jeder Mensch sich gerne innerhalb kurzer Zeit immer wieder einen neuen Freundeskreis und ein neues Wohnumfeld aufbauen möchte. Die Distanz zwischen wohnen und arbeiten ist heute leider normal.

22.06.2012
13:18
Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung
von simonedubray | #15

@Quatschmaul

Wenn man gebaut hat ist das doch kein Problem. Häuser und Wohnungen bekommt man wieder verkauft und in einer anderen Stadt kann man auch Häuser oder Wohnungen kaufen.
Für Kinder ist das meistens auch kein Probelm. Die gewöhnen sich schneller um als man denkt.
Wenn ein Lebenspartner an dem einen Ende des Ruhrgebietes und der ander am anderen Ende arbeitet ist das natürlich ein Problem.
Aber das trifft ja nicht auf alle zu. Einen strategisch günstigen Wohnort findet man dann schon.

In meine Bekanntenkreis gibt es auch ein paar Leute, die sich über den täglichen Weg zur Arbeit aufregen. Die fahren allerdings mit dem Zug. Beide arbeiten in Köln und wohnen in Mülheim/Ruhr. Sie sind aber vor ein paar Jahren, als ihr esrtes Kind gerade ein Jahr alt war, von Haltern am See nach Mülheim gezogen, obwohl sie schon damals in Köln gearbeitet haben. Das ist die Situation die ich meine. Bei vielen wäre es durchaus möglich günstiger zu wohnen.

22.06.2012
11:18
Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung
von Quatschmaul | #14

@simonedubray

Das mit dem Umziehen ist ja an sich eine tolle Idee. Aber was soll man bitte schön machen, wenn man z.B. in Dortmund gebaut hat, die Kinder in Dortmund in die Schule gehen, der/die Ehepartner/in in Dortmund einen Arbeitsplatz hat und der eigene Arbeitgeber z.B. den Standort von Dortmund nach Duisburg verlegt?

Es ist leider nicht immer so leicht der Arbeit hinterherzuziehen. In vielen Fällen haben sich die Leute das nicht freiwillig ausgesucht.

22.06.2012
07:50
Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung
von simonedubray | #13

Das die Sperrung der A40 zu einem Verkehrsproblem führt ist unumstritten.

Aber mal ganz ehrlich, was ich nicht verstehe:

Warum müssen immer alle durchs ganze Ruhrgebiet fahren?

Warum müssen alle Duisburger in Dortmund und umgekehrt arbeiten?

Wenn man in die Nähe seines Arbeitsplatzes zieht, muss man nicht immer so viel pendeln. Selbst wenn es keine Baustellen gibt ist doch Stau.
Damit meine ich natürlich nicht, dass alle die mal für ein paar Monate am anderen Ende des Ruhrgebiets arbeiten direkt umziehen sollen. Aber es gibt ja auch genug Arbeitnehmer, die schon seit Jahrren diese Strecke und den damit verbundenen Stau auf sich nehmen und nur am mekern sind.
In den jeweils anderen Städten gibt es auch entsprechenden Wohnraum zu den passenden Preisen. Da findet man immer etwas.

21.06.2012
23:19
Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung
von drasos | #12

Hiess es nicht noch vor 2 Tagen das ALLE zusätzlichen Baustellen bis zur Vollsperrung fertig werden?

GANZ SICHER?

Ich bin ja mal gespannt wie das wird....

Man mus wirklich das Schlimmste befürchten

21.06.2012
20:48
Das muß jetzt und vorab Konsequenzen haben
von Kritiker2012 | #11

Jetzt reicht es langsam!!!

Die Planung, die ja bekanntlich von Strassen.NRW durchgeführt wurde, muß jetzt kurzfristig Konsequenzen haben. Notfalls muß dieses unglaublich schlecht geplante Projekt gestoppt werden.

Hier sind unsere Landespolitiker gefragt, sprich Frau Kraft soll jetzt endlich mal ihren Hintern bewegen und zeigen, dass sie nicht nur dumme Sprüche produzieren kann - sie muss das Projekt sofort stoppen! DAS geht gar nicht!!!

Dummheit der Behörden auf dem Rücken der Bürger, die sich jeden Tag durchs Ruhrgebiet quälen um zum Job zu kommen,, das geht nicht. Ich frage mich, wieso hier so viele noch so ruhig bleiben?

Man sollte das Ding von einem Gericht stoppen lassen, Fehlplanungen in dieser Form, würden in der freien Wirtschaft zu einer fristlosen Kündigung führen, aber Beamte dürfen ja alles, diese dummen Geier....

1 Antwort
Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung
von Biker72 | #11-1

so viel ich weiß hat jeder freie Bürger das Recht eine Anklage zu erheben. Trete vor und klage... ;-)

21.06.2012
20:17
Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung
von DrDr | #10

@SamnMelone: "Nur warum wurde die Ausfahrt auf die A52 in Bereich Dreieck Essen Ost nicht zweispurig ausgebaut."

Das bekomme ich auch nich in meinen Kopp rein, und wird wohl ewiges Geheimnis der Verantwortlichen bleiben. Vielleicht liegt es daran, dass nie ein verantwortlicher Planer auch nur einen Meter auf der betroffenen Strecke gefahren ist!

21.06.2012
19:42
Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung
von SamMelone | #9

Vielleicht haben wir ja Glück und ein Rohrbruch blockiert noch die Umleitungsstrecke....
Ich bin mal gespannt, wie man die Ampelphasen optimieren will. Je länger die Grünphasen sind, um so mehr werden doch die Kreuzungen blockiert. Vielleicht kommt ja auch alles anders und wir haben weniger Stau als vorher. Nur warum wurde die Ausfahrt auf die A52 in Bereich Dreieck Essen Ost nicht zweispurig ausgebaut. Lang genug war die Baustelle doch und alle Bäume wurden doch abgeholzt. Denn dort ist doch jetzt schon ständig Stau. Jeden Morgen und jeden Abend. Und Wetten das der Tunnel spätenstens nächstes Jahr wieder gesperrt ist wegen Sanierung oder wegen Mängelbeseitung der letzten Baumassnahme, die Sub-Sub-Baufirmen zu Billiglöhnen fabriziert haben.

21.06.2012
18:50
Ausserirdische???
von industriee | #8

Und Thyssen-Krupp ist auch dabei, Klasse. Die leben alle nicht in unserer Welt.

21.06.2012
17:50
Zusätzliche Baustellen lähmen Verkehr bei A40-Sperrung
von Hubelwusel | #7

Niemand hat die Absicht, einen Stau zu produzieren..............

Aus dem Ressort
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
Streit auf Essener Spielplatz endet mit Messerstich
Messerstecherei
Aus noch ungeklärter Ursache sind zwei 15-Jährige am späten Freitagnachmittag auf einem Spielplatz an der Karnaper Straße in Streit geraten. Einer der Kontrahenten zückte schließlich ein Messer und stach es dem anderen in den Bauch. Der Jugendliche musste im Krankenhaus operiert werden.
Alle vier Essener Burger-King-Filalen sind geschlossen
Fast Food
Die Burger King-Restaurants an der Gladbecker, Kettwiger, Aktien- und Hans Böckler-Straße sind seit Sonntag dicht. Verdutzte Kunden stehen vor verschlossenen Türen. Ein Aushang des Betreibers, dem am Dienstag der Vertrag gekündigt worden war, versucht sich etwas unbeholfen in Optimismus.
Weihnachtsfrust statt Liebeslust
Kultur
In Gabi Dauenhauers neuestem Kammerspiel „St. Pauli Blues“ geht es alles anderes als besinnlich zu. Premiere im Essener Theater Courage am 4. Dezember.
Ex-Ultravox-Frontmann rockt die Essener Zeche Carl
Kritik
350 Besucher kamen zum Akustik-Auftritt von Midge Ure. Und sehen einen 61-Jährigen, der fast noch zum gestandenen Rocker wird
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos