Zum Praktikum nach China

Vier Wochen lang absolvierten 49 Essener Schüler ein Betriebspraktikum im Ausland. Die Teilnehmer der „Alfried Krupp-Schülerstipendien für Betriebspraktika im Ausland 2015“ sind seit dem 17. April wieder in Deutschland und tauschten ihre zahlreichen Erfahrungen bei einem Empfang in der Villa Hügel aus.

Viele der 15- bis 18-Jährigen aus ganz Essen waren noch nie zuvor ganz alleine im Ausland unterwegs – ohne Familie, ohne Freunde, kein leichtes Unterfangen. Einige von ihnen hatten sogar den ganz großen Sprung gewagt: nach China oder auf die Philippinen. „Hut ab, dass die jungen Leute das so toll gemeistert haben“, sagte Ursula Gather, Kuratoriumsvorsitzende der Krupp-Stiftung. Sie hatte sichtlich Freude an den Berichten der Schüler. „Sie können stolz auf sich selbst sein. Wir von der Krupp-Stiftung sind es ebenfalls.“

Das Stipendienprogramm läuft bereits seit 18 Jahren und hat bisher etwa 880 Schülern aus Essen ein Betriebspraktikum im Ausland ermöglicht. Jungen und Mädchen der Klassen 9, 11 und 12 aller Schulformen können sich um ein Stipendium bewerben. Es wird immer zu Beginn eines Schuljahres ausgeschrieben. Das nächste mal im Herbst diesen Jahres. Die Stipendiaten werden mit 1600 Euro unterstützt. Die Familien leisten einen Eigenbetrag von 210 Euro. Die Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft betreut das Programm und organisiert Praktikumsplätze in aller Welt. Insgesamt hat die Stiftung 2,5 Millionen Euro für das Programm bereitgestellt.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE