Das aktuelle Wetter Essen 2°C
Essen

Zuhälter zwingen Rumäninnen auf den Straßenstrich

07.12.2008 | 19:11 Uhr
Funktionen

Nach Razzia an der Helenenstraße spricht die Kripo von mindestens neun Tätern

Die Festnahme von vier rumänischen Zuhältern auf den Straßenstrich (die WAZ berichtete) war Teil eines Menschenhandel-Ermittlungsverfahrens der Kripos in Essen und Heilbronn. Vorläufige Bilanz: Mindestens neun Zuhälter sollen junge Frauen aus ihrer Heimat gelockt und an der Helenenstraße zur Prostitution gezwungen haben.

Anlass für das Verfahren war die Anzeige einer 16-jährigen Rumänin, die nach ihren Angaben von ihrer in Deutschland lebenden Cousine überredet worden war, herzukommen. Sie könne hier als Küchenhilfe arbeiten. Stattdessen wurde sie im Landkreis Heilbronn zur Prostitution gezwungen. Ihre Cousine, eine 32-jährige Rumänin, und ihr 34 Jahre alter Lebensgefährte, ein Türke, sollen danach weitere junge rumänische Frauen nach Essen gebracht haben. Dort sollen sie mit Hilfe von mindestens acht weiteren Zuhältern auf den Straßenstrich geschickt worden sein. Da ein Teil der ausländischen Frauen unter 21 Jahren war, diese kein Deutsch sprachen und Geld abtreten mussten, besteht nicht nur der Verdacht der Zuhälterei, sondern auch des "schweren Menschenhandels".

Die 32-Jährige wurde im badischen Möckmühl festgenommen. Ihr Lebensgefährte wurde von Kripobeamten aus Dortmund und Heilbronn in einer Zweitwohnung in Dortmund geholt. In Essen wurden, wie berichtet, vier der mutmaßlichen Zuhälter gestellt. Alle sitzen in U-Haft.

Bei der Razzia überprüften die Beamten acht junge Frauen, die vermutlich zur Prostitution gezwungen worden waren. Die Dunkelziffer an der Helenenstraße dürfte deutlich höher liegen, sagt Heilbronns Polizeisprecher Rainer Köller: Die Behörden seien bei solchen Verfahren auf die Hilfe der Opfer angewiesen. "Wenn die Frauen keine Aussagen machen, kommt sowas in der Regel nicht ans Licht."

Von Kai Süselbeck

Kommentare
Aus dem Ressort
Partygäste beißen Essener Polizisten
Blaulicht
Mehr als 20 Streifenwagen fuhren Sonntagabend zu einer Fete, die völlig aus dem Ruder gelaufen war. Fünf der 30 Personen landen im Gewahrsam. Drei...
Claude Lanzmann zeigt Monumentalwerk „Shoa“ in der Lichtburg
Shoa
Ein Film, der eine Zumutung sein soll: Claude Lanzmann war "stolz" und glücklich, „Shoa“ in der Essener Lichtburg in voller Länge zeigen zu können.
Straßenräuber überfallen einen hilfsbereiten Passanten
Straßenräuber
Zwei Unbekannte haben am Bahnhof Essen Steele-Ost einen 32-Jährigen nach einer Zigarette gefragt, nur um ihn abzulenken und ihm das Handy zu rauben.
Autofahrer erfasst 18-Jährigen in Essen und flüchtet
Fahrerflucht
Zeugen gesucht: Ein Fußgänger ist in der Essener Innenstadt von einem Auto erfasst und auf den Grünstreifen geschleudert worden. Der Fahrer flüchtete.
Erste neue Bäume nach Pfingststurm in der Gruga gepflanzt
Grugapark
Trotz heftigen Schneefalls: Sechs neue Kirschbäume stehen seit dem Wochenende im Grugapark Essen. Der Pfingststurm „Ela“ zerstörte hier allein 350...
Fotos und Videos
SF Niederwenigern gewinnt
Bildgalerie
Hallenfußball
KG Gemütlichkeit feiert
Bildgalerie
Gala-Sitzung
Närrisches Treiben
Bildgalerie
Kinderkarneval
Treffen der Kindertollitäten
Bildgalerie
Karneval
article
934207
Zuhälter zwingen Rumäninnen auf den Straßenstrich
Zuhälter zwingen Rumäninnen auf den Straßenstrich
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/zuhaelter-zwingen-rumaeninnen-auf-den-strassenstrich-id934207.html
2008-12-07 19:11
Essen