Zollverein wird zur Extraschicht ein „Freizeit.Park“

Lichtinstallation auf dem Welterbe Zollverein. Am Samstag öffnen sich wieder die Pforten zur Extraschicht.
Lichtinstallation auf dem Welterbe Zollverein. Am Samstag öffnen sich wieder die Pforten zur Extraschicht.
Foto: Remo Bodo Tietz NRZ
Was wir bereits wissen
Zur langen Nacht der Industriekultur legen Künstler Extraschichten auf Zeche Zollverein und Zeche Carl ein. Im Erich-Brost-Pavillon lädt das Ruhrmuseum ab 22 Uhr zurPenthouse-Partyauf die 38-Meter-Ebene ein.

Essen.. Zur Extraschicht präsentiert sich das Weltkulturerbe als „Freizeit.Park.Zollverein“ – nicht immer ganz ernst zu nehmen sei die Präsentation, wie die Veranstalter mitteilen. Antworten finden sollen die Besucher auf folgende Fragen: „Was ist Freizeit?“ und wenn es darauf eine Antwort gibt: „Wie nutzen wir diese Freizeit sinnvoll?“

Oldtimer-Trams pendeln Künstlerisch kreative beantwortet werden soll zudem die Frage „Wo liegt der Unterschied zwischen Freizeitgestaltung und Kulturkonsum?“ In diesem Rahmen können die Besucher am Samstag, 30. Juni, Neues und Absurdes entdecken und während sie einen Hauch von Freiheit verspüren, die Stunden im herrlichen Nichtstun die Stunden ohne Freizeitstress verrinnen lassen.

Fotoaktion der WAZ an Arendahls Wiese

Zwischen 18 und 2 Uhr stehen insgesamt vier „Bimmelbahnen“ bereit, mit denen Besucher den Park erkunden können. Zudem pendelt ein historischer Schienenbus zwischen Zeche und Kokerei. Eine begehbare Lichtinstallation wird den Ehrenhof in eine überdimensionierte Blumenwiese und erschafft so eine Freilichtbühne für verschiedene Walk Acts. Die Grenzen zwischen harter Arbeit und leichtem Vergnügen sollen in einem begehbaren Tunnel erfahrbar werden, den die Künstler Jerzy Koenigshaus und Lukasz Sady installieren werden. Ein breites Show-Programm rundet den Extraschicht-Abend auf Zollverein ab.

Als besondere Aktion bietet die WAZ zur Extraschicht eine Fotoaktion an. Das WAZ-Mobil wird an der Arendahls Wiese (Tor 3, Gebäude C70) von 18 bis 2 Uhr Station machen. Interessierte Extraschicht-Besucher dürfen sich dort fotografieren lassen und bekommen die ausgedruckten Fotos in einem Zeitungspassepartout mit nach Hause. Wer sich vom „Park-Rundgang“ erholen möchte, hat dazu in der WAZ-Lounge im Café Restaurant „die kokerei“ bei einem Cocktail Gelegenheit.

Programm auf Zeche Carl

„Jung - Kunst - Ruhrgebiet“ hat das Team der Zeche Carl seinen Extra-Schicht-Beitrag überschrieben. Performer, Schauspieler, Musiker und bildende Künstler werden das Außengelände an der Wilhelm-Nieswandt-Allee 100 und das Maschinenhaus in eine interaktive, temporäre Kunstlandschaft verwandeln.

Anlässlich der Extraschicht erweitert die Essen Marketing GmbH (EMG) am Samstag, 30 Juni, ihre Öffnungszeiten. In der Geschäftsstelle an der Hollestraße gibt’s an diesem Abend bis 20 Uhr Extraschicht-Tickets zum Preis von 16 Euro.

Party im Erich-Brost-Pavillon

Auf Live-Musik von Cäthe, Dat­shock und dem Orkestra Crosscultura sowie auf ein buntes Programm mit dem Theater & Performance-Theater dürfen sich Extraschichtler am Samstag ab 18 Uhr in der Zeche Carl, Wilhelm-Nieswandt-Allee 100, freuen. Zudem gibt’s alle 30 Minuten Führungen über das Gelände, das seit 35 Jahren nichtindustriell genutzt wird und ein soziokulturelles Zentrum beherbergt. Spielortticket: 9 Euro.

Zur Penthouse-Party auf dem Welterbe Zollverein, Gelsenkirchener Straße 182, lädt das Ruhr Museum ab 22 Uhr auf die 38-Meter-Ebene in den Erich-Brost-Pavillon. Zu hören sein werden Deep House-Klänge der Essener Vorzeige-DJs Langenberg und Dplay (Mild Pitch). Der Eintritt ist mit dem Extraschicht-Ticket frei. Akkreditierte Facebook-Fans des Museums dürfen schon um 21 Uhr rein.