Das aktuelle Wetter Essen 4°C
Drogen

Zollfahnder finden bei Bahnreisendem Ecstasy für 65.000 Euro

12.11.2012 | 13:47 Uhr
Zollfahnder finden bei Bahnreisendem Ecstasy für 65.000 Euro
Zollfahnder haben 7400 Ecstasy-Pillen bei einem Bahnreisenden gefunden.Foto: dapd

Essen/Kleve.  In einer Laptoptasche hat ein Bahnreisender 7400 Ecstasy-Pillen transportiert. Straßenverkaufswert: mindestens 65.000 Euro. Doch Fahrgast des ICE von Amsterdam nach Frankfurt hatte Pech, Zollfahnder kamen ihm auf die Schliche. In seiner Wohnung fanden sie zudem 160 Gramm Amphetamin.

Zollfahnder haben bei einem Bahnreisenden im ICE von Amsterdam nach Frankfurt am Main 7.400 Ecstasy-Tabletten entdeckt. Wie das Zollfahndungsamt Essen am Montag mitteilte, war der aus den Niederlanden kommende 29-Jährige bereits Ende Oktober kontrolliert worden. Das Rauschgift hatte er in einer Laptop-Tasche versteckt. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes, der aus Kelsterbach (Hessen) kommt, wurden weitere 160 Gramm Amphetamin sowie 1.300 Euro mutmaßliches Dealergeld gefunden.

Die Drogen haben einen Straßenverkaufswert von mindestens 65.000 Euro. Der Tatverdächtige kam in Untersuchungshaft. (dapd)    



Kommentare
12.11.2012
16:20
Zollfahnder finden bei Bahnreisendem Ecstasy für 65.000 Euro
von RennYuppieRenn | #1

Tja, man sieht es immer wieder. Solche großen Summen sollte man entweder als Bargeld mitführen oder, noch besser, direkt überweisen. Der Naturalienhandel ist einfach out.

Aus dem Ressort
Hooligan würgt Polizisten - Haft wegen versuchten Totschlags
Gewalt
Die Bundespolizei spricht von einer "neuen Qualität der Gewalt": Ein Hooligan aus der Fanszene von Fortuna Düsseldorf hatte einen Beamten am Essener Hauptbahnhof bewusstlos gewürgt. Eine Mordkommission ermittelt. Am Freitag schickte ein Richter den 22 Jahre alten Beschuldigten hinter Gitter.
Auf nach Essen! Aktionsbündnis Pro 105 gegründet
Aktionsbündnis
In Oberhausen gründeten Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Vereinen eine Werbekampagne für den Ausbau der Linie 105 nach Essen.
Nach drohendem Tagesbruch – Westfalenstraße wieder frei
Bergbauschäden
Am vergangenen Freitag wurde die Westfalenstraße in Essen-Steele gesperrt, weil ein Tagesbruch drohte. Am Samstag wird Vollsperrung wieder aufgehoben – zunächst sind nur zwei der vier Spuren für den Verkehr frei. Ab Dienstag gibt es weitere Bodenuntersuchungen.
Die Polizei erwischte im Essener Nordviertel Autoknacker
Autoknacker
Ein Autoknacker hatte Freitagnacht im Essener Nordviertel gerade eine Fahrzeugscheibe mit dem Hammer eingeschlagen, als zwei Polizisten ihn ertappten. Der Täter hatte es auf das Navi abgesehen, stattdessen klickten für ihn die Handschellen. Er ist der Polizei bereits zuvor bei Delikten aufgefallen.
Der Enkeltrick – Gerichtsverhandlung macht Struktur deutlich
Prozess
Niederträchtig, gemein: Der Enkeltrick, dem hoch betagte Senioren zum Opfer fallen, empört immer wieder die Menschen. Am Freitag begann vor dem Landgericht Essen ein Prozess gegen drei Angeklagte, die an den Betrügereien mitgewirkt haben. Freundlich geben sie sich.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?