Das aktuelle Wetter Essen 8°C
Verbrechen

Zollamt Essen fasst Kupferschmuggler — neun Millionen Euro Steuerschaden

22.01.2013 | 13:06 Uhr
Zollamt Essen fasst Kupferschmuggler — neun Millionen Euro Steuerschaden
Um neun Millionen Euro soll eine Bande von Kupfer-Schmugglern den Staat gebracht haben. Das Zollfahndungsamt Essen konnte die Verdächtigen jetzt dingfest machen. Foto: dapd

Bochum/Essen/Dortmund.  Das Zollfahndungsamt Essen ist bei einer groß angelegten Durchsuchung Kupferschmugglern auf die Schliche gekommen. Bereits seit Anfang letzten Jahres ermittelten die Zollfahnder im Auftrag der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Bochum in dieser Sache. Der Schmuggel soll einen Steuerschaden von neun Millionen Euro verursacht haben.

Einer sechsköpfigen Bande von Kupferdieben ist das Zollfahndungsamt Essen auf die Schliche gekommen. Bereits seit Anfang letzten Jahres ermittelten die Zollfahnder im Auftrag der Schwerpunktstaatsanwaltschaft Bochum in dieser Sache. Das teilt das Zollfahndungsamt Essen am Dienstag mit.

Die 32- bis 55-jährigen deutsch-russischen Täter sowie ein 54-jähriger Ukrainer stehen im Verdacht, tonnenweise industrielle Kupferprodukte mit gefälschten Rechnungen aus der Ukraine und Russland nach Deutschland eingeführt und im Zuge des anschließenden Weiterverkaufs im Inland planmäßig die darauf entfallende Mehrwertsteuer hinterzogen zu haben.

Auf den dem Zoll präsentierten Rechungen legten die Täter einen Kupferpreis von rund 400 Euro pro Tonne für ihre Einfuhren zugrunde, während der tatsächliche Preis des Kupfers im Tatzeitraum von Februar 2011 bis Mai 2012 bei über 6000 Euro je Tonne lag - Tendenz steigend. Nach dem Stand der Ermittlungen ist geht das Zollamt von insgesamt 95 derartigen Einfuhren aus. Der durch Einfuhr und Weiterverkauf der Kupferprodukte angerichtete Steuerschaden liegt bei mindestens neun Millionen Euro.

Großangelegte Durchsuchung

Der 54-jährige Ukrainer, der seit Mai 2012 in Untersuchungshaft sitzt, muss sich zurzeit vor dem Landgericht Bochum verantworten. Die anderen Bandenmitglieder sind bei einer großangelegten gemeinsamen Durchsuchungsaktion von Staatsanwaltschaft und Zollfahndung am Mitte Januar mit bereits bestehenden Haftbefehlen festgenommen worden.

Bei Durchsuchungen von Wohn- und Geschäftsräumen in Dortmund, Oer-Erkenschwick, Nordkirchen, Lünen und Selm fanden die Beamten zahlreiche Geschäftsunterlagen und sonstige Beweismittel. Bei dem erheblichen Steuerschaden müssen die Beteiligten im Falle einer Verurteilung mit mehrjährigen Haftstrafen rechnen.



Kommentare
25.01.2013
10:45
rotweisser | #9 I barchettaverde2 | #10
von nickr | #11

Danke. Es bleibt also bei Ihrer Annahme, dass das Material im Ursprungsland nicht gestohlen wurde..

#10

Danke für Ihre "Erleuchtung"... Ist gewerbsmässiger Schmuggel keine "Steuerstraftat"?

Bei Abfertigung über ATLAS kann es schon ein Zeit dauern, bis derartige "Geschäfte" zu Tage treten, da die entsprechende Software keine Plausibilitätprüfung in diesem Sinne enthält.

24.01.2013
16:01
Zollamt Essen fasst Kupferschmuggler — neun Millionen Euro Steuerschaden
von barchettaverde2 | #10

Rotweisser hat schon Recht, hier liegt eine Steuerstraftat vor. Allerdings hat der Zoll bei der Einfuhrabwicklung zumindest fahrlässig gehandelt. Hätte man den Kupferpreis in der Rechnung mit den tagesaktuellen Notierungen verglichen, wäre der Coup sofort aufgefallen. Insbesondere bei diesem starken Unterschied hätten die Zöllner aufmerksam werden müssen.

23.01.2013
23:29
@ nickr
von rotweisser | #9

Dann lesen Sie mal und werden hoffentlich schlauer:

http://www.zoll.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/Sonstiges/2013/z93_kupferbande.html?nn=98138

23.01.2013
17:29
@rotweisser | #7
von nickr | #8

(1) Nur weil es der Autor nicht explizit erwähnt, kann das Kupfer doch gestohlen sein.
Obwohl Sie, wie Sie ja selbst schreiben, nichts wissen, maßregeln sie den Autor.
Ich kenne die Pressemitteilung des ZFA Essen jedenfalls nicht.

(2) Eigentlich benötigt man keinen expliziten Hinweis auf den Tatbestand, wenn der Autor schreibt, "...Auf den dem Zoll präsentierten Rechungen legten die Täter einen Kupferpreis von rund 400 Euro pro Tonne für ihre Einfuhren zugrunde, während der tatsächliche Preis des Kupfers im Tatzeitraum von Februar 2011 bis Mai 2012 bei über 6000 Euro je Tonne lag ..."

Das ergibt sich dann einfach...

23.01.2013
12:28
@ #5 (nickr)
von rotweisser | #7

1.
Das Kupfer ist nicht entwendet worden, weil niemand (bis jetzt) das Gegenteil beweisen kann - ich nicht und Sie wohl auch nicht. Insofern gilt hier zunächst die Unschuldsvermutung, die drei Beschuldigten sind also rechtmäßige Eigentümer des Kupfers.

2.
Steht in dem Artikel nichts davon, dass Ein- oder Ausfuhrabgaben hinterzogen wurden. Lediglich ist vom Steuerschaden durch die hinterzogene Mehrwertsteuer beim Weiterverkauf des Kupfers die Rede.

23.01.2013
01:45
Zollamt Essen fasst Kupferschmuggler — neun Millionen Euro Steuerschaden
von boehmann | #6

entweder sind das legierungen, die vom zoll nicht gruendlich genug untersucht wurden, oder es handelt sich hier um verkupfertes eisen. deutsch-russen sind aufrichtige buerger und geber sich mit solch einem ! peanuts ! nicht ab.

1 Antwort
Zollamt Essen fasst Kupferschmuggler — neun Millionen Euro Steuerschaden
von hschmidtkempten | #6-1

Das mit den aufrichtigen Bürgern sollten Sie vergessen.Schauen Sie sich mal bei den Amts- und Landgerichten vor den Sitzungssaal die jeweiligen Aushänge an ,gegen wen da verhandelt wird und wo ihre "Aufrichtigen Bürger " wegkommen.Viel Vergnügen!!!

22.01.2013
21:12
@ #1 und #2... Zollamt Essen fasst Kupferschmuggler — neun Millionen Euro Steuerschaden
von nickr | #5

Woher wissen Sie denn, dass das Kupfer nicht doch irgendwo in Russland oder der Ukraine entwendet wurde?

Offenbar fehlt Ihnen die einschlägige Kenntnis der Abgabenordnung.

Wer wie in diesem Fall gewerbsmässig Ein- oder Ausfuhrabhgaben hinterzieht (was bei dem fingierten Warenwert der Fall ist) verstösst gegen §373 AO und begeht "gewerbsmäßigen Schmuggel und Steuerhinterziehung durch inhaltlich unrichtige Zollanmeldungen bzgl. der Einfuhrumsatzsteuer".

Der Autor wird sich bestimmt freuen, wenn Sie sich entschuldigen. Und beim nächsten Mal einfach den Finger still halten oder besser informieren.

22.01.2013
17:45
da gibt es schon noch ganz andere die den Staat legal abzocken ;)
von Kohlensteiger | #4

zum Beispiel Herr Wulf!!!!!!!!!!!

22.01.2013
16:54
Zollamt Essen fasst Kupferschmuggler — neun Millionen Euro Steuerschaden
von jessiesrevenge | #3

ach 9 Mio is doch nix lach.....da gibt es schon noch ganz andere die den Staat legal abzocken ;)

22.01.2013
16:25
Zollamt Essen fasst Kupferschmuggler — neun Millionen Euro Steuerschaden
von rotweisser | #2

Der Autor scheint nicht nicht zu wissen, was er hier schreiben soll und wirft ständig Begriffe durcheinander.

Kupferdiebe sind es auf keinen Fall, da sie das Kupfer anscheinend niemanden entwendet haben.
Schmuggler sind es auch nicht, da Kupfer nach Deutschland offiziell eingeführt werden darf.

Es bleiben also nur die Steuerstraftaten. Es sind also schlichtweg Steuerhinterzieher. Liest hier eigentlich kein Verantwortlicher die Artikel vor Veröffentlichung nochmal Korrektur?!

Aus dem Ressort
Essener FDP fordert Richtigstellung von ARD-Magazin Monitor
EBE-Skandal
Das ARD-Magazin „Monitor“ brachte einen Beitrag zum Thema „Postengeschacher bei kommunalen Unternehmen“. Dabei unterlief den Machern ein Fehler: Statt des ehemaligen Geschäftsführers der Entsorgungsbetriebe Essen wurde der FDP-Fraktionschef im Essener Rat gezeigt. Bei der FDP ist man sauer.
Die GSE - vom „Lokal-Verein“ zum Essener Sozialkonzern
Soziales
Vor genau 130 Jahren wurde der Vorgänger der GSE ins Leben gerufen. Für die Honoratioren und Gründer des „Lokal-Vereins“ stand die Bekämpfung der „Vagabundennoth“ an oberster Stelle. Heute bereitet sich die Stadttochter GSE auf eine wachsende Gruppe vor: Menschen mit psychischer Behinderung.
Von der Schulschwänzerin zur Musterschülerin
Bildung
Angelique Gaffga ist 18 Jahre alt, hat einen zehn Monate alten Sohn – und steuert auf einen tollen Realschulabschluss zu. Dabei hat sie früher die Schule geschwänzt und schließlich geschmissen. Die Volkshochschule bietet ihr eine Riesenchance.
Kufen: „Politiker-Eltern zu haben darf kein Nachteil sein“
Interview
OB-Kandidat, CDU-Fraktionschef in Essen und neuerdings auch oberster Kontrolleur der städtischen Tochterunternehmen: Thomas Kufen spricht im Interview über die Aufarbeitung des EBE-Skandals, die Rolle der Politik und neue Regeln wie eine Anzeigepflicht beim „Unterbringen“ von Verwandten.
Baustopp - 600 neue Wohnungen im Essener Süden auf Eis
Entwässerung
Unzureichende Entwässerung: Tritt der von der Bezirksregierung Düsseldorf verordnete Baustopp in Kraft, dürfte in dem betroffenen Gebiet in Rüttenscheid und Bredeney nicht mal mehr ein Dachgeschoss ausgebaut werden, sofern es eine Toilette beinhaltet. Ein Baurechtsexperte schlägt Alarm.
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos