Das aktuelle Wetter Essen 4°C
Spazier-Paten

Willst Du mit mir gehen?

11.10.2012 | 08:00 Uhr
Willst Du mit mir gehen?
Spazier-Paten suchen weitere Mitstreiter: Gisela Figgen und Ulla Wöll-Stepez.Foto: Sebastian Konopka

Essen. Ein Erfolgsmodell der Ehrenamtlichen: 40 Spazier-Paten sind mit Senioren unterwegs. Nachholbedarf gibt’s in Frohnhausen, Südviertel und Katernberg.

„Willst du mit mir gehen“ heißt das Projekt, das im Frühjahr gestartet ist. Inzwischen können die Ehrenamtlichen, die Senioren zum Spaziergang durch den Stadtteil einladen, wohl zu Recht vom Erfolgsmodell sprechen: Denn nicht nur die Zahl der Spazier-Paten hat sich auf rund 40 verdoppelt. Es kommen immer mehr Spaziergänger.

So laufen etwa in Rüttenscheid, Huttrop, Werden oder Heisingen bis zu 25 Senioren mit. Dabei betonen die Paten, dass nicht allein die Zahl ausschlaggebend ist, um von Erfolg zu sprechen. Für sie zählt ein persönliches Gespräch, die Erinnerung an altbekannte Ecken und das Entdecken von Neuem vor der eigenen Haustür. Hinter der sitzt so manch einer allein, weiß Patin Christel Panten aus Karnap. Einige von ihnen sind nun mit ihr „lustig und fidel unterwegs“.

Mitlaufen auch mit Rollator möglich

In den Spazier-Gruppen laufen auch diejenigen mit, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, die Rollator oder Gehstock brauchen. Nach ihnen richtet sich das Tempo und die Länge jeder Tour. Die endet übrigens nie ohne Einkehr samt Brötchen und Pott Kaffee, sagt die Patin. Jede Woche starten sie bisher in zwölf Stadtteilen immer vom gleichen Treffpunkt aus, immer zur gleichen Uhrzeit.

Dabei gibt es Stadtteile mit Nachholbedarf wie Borbeck und Altendorf. Gisela Schubert sucht Mitstreiter in Katernberg. Für die Patin ist der Treff „eine liebe Gewohnheit“ geworden. Nun hat sie eine seniorengerechte Führung auf Zollverein organisiert. Andere Gruppen planen bereits ihre Adventsfeiern.

Erika Specht überlegt zurzeit, Patin zu werden: Sie hat als Teilnehmerin bei einem Spaziergang gemerkt: „Da fehlt etwas in unserem Stadtteil“, sagt die Frohnhauserin. Der liegt mit 6058 Menschen über 65 immerhin auf Rang zwei gleich hinter Rüttenscheid (6162).

Eine Nachbarin (über 90) gab Gisela Figgen den fehlenden Schubser, um Patin in Haarzopf zu werden: „Ich sah sie immer allein gehen“. Nun möchte Gisela Figgen nicht nur ihre Nachbarin einladen: Start der Spaziergänge soll in Haarzopf der 23. Oktober sein, dienstags, 11 Uhr, Kreuzung Ecke Hatzper Straße/Humboldtstraße. Weitere Paten erwünscht. Das gilt auch für Altenessen-Süd. Dort ist Antje Behnsen Mitarbeiterin im Wohnquartier 4: „Ein Projekt, das den Stadtteil altersgerecht gestalten will“, sagt sie. Das passt für sie genau, um Spazier-Patin zu werden. Und Rosemarie Heinig hat einen Termin-Vorschlag für das Südviertel: montags, früher Nachmittag: „Ich freue mich auf Bewegung und Begegnungen“, sagt sie und hofft, dass Paten ihrem Aufruf folgen, um endlich im Südviertel zu starten.

Treffpunkte und Termine

Karnap: montags, 10 Uhr, Altenheim, Lohwiese 20
Holsterhausen
: montags, 11 Uhr, Kirchplatz St. Mariä Empfängnis, Gemarkenstraße
Kettwig: montags, 15 Uhr, Märchenbrunnen
Stadtwald, dienstags, 10.30 Uhr Markt Stadtwaldplatz (bei Regen unter den Arkaden)
Huttrop: dienstags, 11 Uhr, Sportanlage Hubertusburg, Dinnendahlstraße 25 a
Bergerhausen: dienstags, 11 Uhr, Zeche Ludwig
Katernberg: dienstags, 15 Uhr (ab November 14 Uhr), Zentrum Kontakt am Katernberger Markt
Werden: mittwochs, 15 Uhr, Ludgerusbrunnen, Rathaus Werden
Innenstadt, Nord-Ost-Westviertel: donnerstags, 10 Uhr, Generationenkult-Haus, Viehofer Str. 31, Eingang Ladengemeinschaft
Rüttenscheid: donnerstags, 11 Uhr, Rüttenscheider Stern, ehemaliges Evag-Häuschen, jetzt Eiscafé
Stoppenberg: donnerstags, 15 Uhr, Tuttmannschule, Twentmannstraße
Heisingen: freitags, 14 Uhr, Altes Rathaus, Vordereingang

Dominika Sagan



Kommentare
Aus dem Ressort
Die letzte Ruhestätte für den treuen Freund
Tier-Bestattung
Tierbestattungen sind heutzutage keine Seltenheit mehr, sind die Vierbeiner doch mehr als nur ein Haustier. Am häufigsten werden selbstgestaltete Urnen gewählt, so wie von Beate Jenke. Sogar ein Bartagam ruht in einem ihrer Särge
Müllabfuhr, Straßenreinigung und Entwässerung werden teurer
Kommunale Abgaben
Der Rat der Stadt Essen hat neue Gebührensätze beschlossen. Vor allem für die Müllabfuhr müssen die Bürger ab dem kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen.
Viele Bahnsteige sind zu hoch
Nahverkehr
Langfristig sollen alle S-Bahnhöfe auf einen 76-Zentimeter-Standard ausgelegt werden. In Essen trifft das derzeit nur auf vier von 24 Haltepunkten zu
Fußgänger auf der B 224 in Essen von Fahrzeug erfasst
Unfall
Bei einem schweren Unfall ist am Donnerstagabend auf der Bundesstraße 224 ein Fußgänger oder eine Fußgängerin angefahren worden. Die Person wurde um kurz nach 20 Uhr von einem Wagen auf der Kreuzung Hans-Böckler-/Frohnhauser Straße erfasst.
Baldeneysee abgesenkt – Angler retteten tausende Fische
Baldeneysee
Zwischen Montag und Donnerstagmorgen senkte der Ruhrverband den Wasserstand des Baldeneysees um 75 Zentimeter ab. Eine Folge: Im Naturschutzgebiet Heisinger Aue saßen tausende Fische auf engstem Raum fest, konnten nicht mehr zurück in die Ruhr schwimmen.
Umfrage
Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?

Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?