Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Spazier-Paten

Willst Du mit mir gehen?

11.10.2012 | 08:00 Uhr
Willst Du mit mir gehen?
Spazier-Paten suchen weitere Mitstreiter: Gisela Figgen und Ulla Wöll-Stepez.Foto: Sebastian Konopka

Essen. Ein Erfolgsmodell der Ehrenamtlichen: 40 Spazier-Paten sind mit Senioren unterwegs. Nachholbedarf gibt’s in Frohnhausen, Südviertel und Katernberg.

„Willst du mit mir gehen“ heißt das Projekt, das im Frühjahr gestartet ist. Inzwischen können die Ehrenamtlichen, die Senioren zum Spaziergang durch den Stadtteil einladen, wohl zu Recht vom Erfolgsmodell sprechen: Denn nicht nur die Zahl der Spazier-Paten hat sich auf rund 40 verdoppelt. Es kommen immer mehr Spaziergänger.

So laufen etwa in Rüttenscheid, Huttrop, Werden oder Heisingen bis zu 25 Senioren mit. Dabei betonen die Paten, dass nicht allein die Zahl ausschlaggebend ist, um von Erfolg zu sprechen. Für sie zählt ein persönliches Gespräch, die Erinnerung an altbekannte Ecken und das Entdecken von Neuem vor der eigenen Haustür. Hinter der sitzt so manch einer allein, weiß Patin Christel Panten aus Karnap. Einige von ihnen sind nun mit ihr „lustig und fidel unterwegs“.

Mitlaufen auch mit Rollator möglich

In den Spazier-Gruppen laufen auch diejenigen mit, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, die Rollator oder Gehstock brauchen. Nach ihnen richtet sich das Tempo und die Länge jeder Tour. Die endet übrigens nie ohne Einkehr samt Brötchen und Pott Kaffee, sagt die Patin. Jede Woche starten sie bisher in zwölf Stadtteilen immer vom gleichen Treffpunkt aus, immer zur gleichen Uhrzeit.

Dabei gibt es Stadtteile mit Nachholbedarf wie Borbeck und Altendorf. Gisela Schubert sucht Mitstreiter in Katernberg. Für die Patin ist der Treff „eine liebe Gewohnheit“ geworden. Nun hat sie eine seniorengerechte Führung auf Zollverein organisiert. Andere Gruppen planen bereits ihre Adventsfeiern.

Erika Specht überlegt zurzeit, Patin zu werden: Sie hat als Teilnehmerin bei einem Spaziergang gemerkt: „Da fehlt etwas in unserem Stadtteil“, sagt die Frohnhauserin. Der liegt mit 6058 Menschen über 65 immerhin auf Rang zwei gleich hinter Rüttenscheid (6162).

Eine Nachbarin (über 90) gab Gisela Figgen den fehlenden Schubser, um Patin in Haarzopf zu werden: „Ich sah sie immer allein gehen“. Nun möchte Gisela Figgen nicht nur ihre Nachbarin einladen: Start der Spaziergänge soll in Haarzopf der 23. Oktober sein, dienstags, 11 Uhr, Kreuzung Ecke Hatzper Straße/Humboldtstraße. Weitere Paten erwünscht. Das gilt auch für Altenessen-Süd. Dort ist Antje Behnsen Mitarbeiterin im Wohnquartier 4: „Ein Projekt, das den Stadtteil altersgerecht gestalten will“, sagt sie. Das passt für sie genau, um Spazier-Patin zu werden. Und Rosemarie Heinig hat einen Termin-Vorschlag für das Südviertel: montags, früher Nachmittag: „Ich freue mich auf Bewegung und Begegnungen“, sagt sie und hofft, dass Paten ihrem Aufruf folgen, um endlich im Südviertel zu starten.

Treffpunkte und Termine

Karnap: montags, 10 Uhr, Altenheim, Lohwiese 20
Holsterhausen
: montags, 11 Uhr, Kirchplatz St. Mariä Empfängnis, Gemarkenstraße
Kettwig: montags, 15 Uhr, Märchenbrunnen
Stadtwald, dienstags, 10.30 Uhr Markt Stadtwaldplatz (bei Regen unter den Arkaden)
Huttrop: dienstags, 11 Uhr, Sportanlage Hubertusburg, Dinnendahlstraße 25 a
Bergerhausen: dienstags, 11 Uhr, Zeche Ludwig
Katernberg: dienstags, 15 Uhr (ab November 14 Uhr), Zentrum Kontakt am Katernberger Markt
Werden: mittwochs, 15 Uhr, Ludgerusbrunnen, Rathaus Werden
Innenstadt, Nord-Ost-Westviertel: donnerstags, 10 Uhr, Generationenkult-Haus, Viehofer Str. 31, Eingang Ladengemeinschaft
Rüttenscheid: donnerstags, 11 Uhr, Rüttenscheider Stern, ehemaliges Evag-Häuschen, jetzt Eiscafé
Stoppenberg: donnerstags, 15 Uhr, Tuttmannschule, Twentmannstraße
Heisingen: freitags, 14 Uhr, Altes Rathaus, Vordereingang

Dominika Sagan



Kommentare
Aus dem Ressort
Besucher bei Essen.Original. 2014
Bildgalerie
Stadtfestival
Tausende Zuschauer flanieren von Bühne zu Bühne in der Essener Innenstadt.
Künstler bei Essen.Original. 2014
Bildgalerie
Stadtfestival
Drei Tage Musik umsonst und draußen beim traditionsreichen Essener Festival in der Innenstadt.
Lachen für gute Laune - und die Bäume im Grugapark
Lach-Yoga
Jeden Montag ist an der Orangerie im Grugapark ab sofort Lach-Yoga angesagt: „Hihihi. Hohoho. Hahaha.“ Die Spenden der Teilnehmer fließen komplett in die Wiederaufforstung. Wer die lachende Gruppe beobachtet, schüttelt verdutzt den Kopf oder lacht ganz selbstverständlich mit.
An der Essener Uniklinik mit Kunstblut den Ernstfall proben
Lokales
30 Medizinstudenten spielen bei der Sommerakademie für Notfallmedizin am Uniklinikum Essen realitätsnahe Unfallszenarien durch. Höhepunkt: ein Geiseldrama. Blut fließt, es wird geschrieen und unter Hochdruck operiert. Bei der gestrigen Abschlussübung war auch das SEK dabei.
Stadtwerke Essen führen neuen Tarif ein
Energieversorgung
Der städtisch beherrschte Energieversorger aus Rüttenscheid vereinfacht seine Tarifstruktur: „Essen Gas“ ersetzt „Klaro“. Der Preis bleibt stabil - mindestens bis Mitte nächsten Jahres. Für einige Kunden wird es sogar günstiger.
Umfrage
Wie bewerten Sie das Umsonst-und-draußen-Stadtfest
 
Fotos und Videos
Unentschieden im Derby
Bildgalerie
Lokalderby
Auftakt zum Festival
Bildgalerie
Essen original