Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Soziales

Toilettenanlage aufpoliert

12.06.2012 | 18:55 Uhr
Funktionen
Toilettenanlage aufpoliert
Der frisch sanierte Außenbereich der Toilettenhäuschen in Essen Werden.Foto: Jennifer Rüdinger

Essen. Jetzt kann es wieder richtig strahlen: das Toilettenhäuschen im Schatten der Werdener Basilika hat eine kleine Schönheitskur erfahren.

Die Ärmel hochgekrempelt und sich dafür eingesetzt hat sich die Allbau AG im Rahmen ihrer „Kümmerkeks“-Aktion. Hierbei setzen sich die Kümmerer von Essens größtem Wohnungsanbieter jeden Monat mit einem anderen Stadtteil auseinander, wenn dem Bürger dort „etwas nicht gefällt“. So geschehen vor dem Werdener Rathaus im August 2011. Man erkundigte sich, wo „der Schuh drückt“ im Abteistädtchen und verkaufte die besagten „Kümmerkekse“, welche der sozial engagierte Bäcker Peter für diese Aktion entwickelt und gespendet hat.

Doppelt Gutes getan

Immerhin schon einmal über 300 Euro seien dabei in die Keks-Kassen gespült worden. Natürlich noch lange nicht genug Geld, um die kleine Anlage unterhalb des Platzes der ehemaligen Werdener Feintuchwerke(Porthofplatz) wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen. In enger Zusammenarbeit mit der Immobilienwirtschaft der Stadt konnte man das „nette Kooperationsprojekt“ aber letztendlich realisieren. „Für gute Dinge muss man manchmal kämpfen“, wusste Hans-Lothar Kranz, der auch im Aufsichtsrat der EABG sitzt.

Jetzt erstrahlen die zuvor von ekeligen Spinnenweben bedeckten Deckenansicht und Staffelstützen wieder in gleißendem Weisston. Beim Streichen wurde hier in doppelter Hinsicht Gutes getan: Man holte Langzeitarbeitslose mit ins Boot, um diese durch Tätigkeiten wieder an den Arbeitsmarkt heranzuführen.

Gut investiertes Geld

Bewusst nicht „herangegangen“ sei man an die Graffities des Künstlers „Demon“, die die Wände verzieren oder verhunzen. Es ist ja bekanntlich alles Geschmacksache. Also behält das Häuschen erst einmal seinen flippigen Charme auf dem alten Werdener Markt.

Für die Zukunft ist geplant, dass „Anlagenbetreuer“ Maruch von 10 bis 17 Uhr für alle Notdürftigen am Start sein soll. Wenn man bedenkt, dass die Kommunen das Budget für öffentliche Toiletten komplett gestrichen haben, ist es schon gerade für ältere Menschen beruhigend zu wissen, dass man, besonders während der Marktzeit am Samstag vormittag, das stille Örtchen in Reichweite hat.

Die Gesamtkosten von 1500 Euro sind nun mehr als gut investiertes Geld in einen „Werdener Locus“, der so Manchem bestimmt einmal aus der Patsche helfen wird.

Erik Reich

Kommentare
Aus dem Ressort
13-jähriger Schüler in Essen von Jugendlichen ausgeraubt
Polizei
Ein 13-Jähriger war nach Schulschluss auf dem Weg nach Hause, als ihm in der S-Bahn eine Gruppe Jugendlicher auffiel. Auf dem Bahnsteig in Werden...
Essener Spazierprojekt für Senioren ist ein Erfolgsmodell
Ehrenamt
104 Paten bewegen Woche für Woche bis zu 700 Senioren: Beim Projekt „Willst Du mit mir gehen“ spazieren sie durch 30 Stadtteile. Bewegung ist dabei...
Warum nur noch vier Polizeiwachen in Essen nachts öffnen
Polizei
Die Essener Polizei setzt verstärkt auf mobile Beamte und schichtet Stellen um: Die Wachen in Steele und Borbeck bleiben künftig nachts geschlossen....
Essener Ex-Grünen-Politikerin soll 18 Monate ins Gefängnis
Gericht
Ungewöhnliches Betrugs-Delikt: Frau aus Fischlaken kaufte Altbau in Werden, bezahlte aber nie. Schon zuvor hatte Stefanie Hansmeier-Maas mehrfach...
Warum Elektrogeräte nicht in den Hausmüll gehören
Elektroschrott
Elektroschrott richtig entsorgen: mit der Sperrmüll-Abfuhr, am Schadstoffmobil oder im Recyclinghof. „Dort stehen die aufdringlichen Sammler auch...
Fotos und Videos
Neue Züge für die S6
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr
Chaos nach Festival in Werden
Bildgalerie
Unwetter
Werdener Stoffmarkt
Bildgalerie
Straßenmarkt
KG Völl Freud Werden
Bildgalerie
Fotostrecke